СДАМ ГИА: РЕШУ ЕГЭ
Образовательный портал для подготовки к экзаменам
Немецкий язык
Немецкий язык
Cайты, меню, вход, новости


Задания
Версия для печати и копирования в MS Word
Задание 1 № 266

Вы услышите 6 высказываний. Установите соответствие между высказываниями каждого говорящего A–F и утверждениями, данными в списке 1–7. Используйте каждое утверждение, обозначенное соответствующей цифрой, только один раз. В задании есть одно лишнее утверждение. Вы услышите запись дважды.

 

Воспользуйтесь плеером, чтобы прослушать запись.

 

1. Die Schuluniform ist ganz anders.

2. Schuluniform kann Sinn haben.

3. Es gibt Mode für alles.

4. Kleidung ist manchmal eine Art von Uniform.

5. Eine Schuluniform kann die Probleme nicht lösen.

6. Uniformen sind immer so langweilig.

7. Es gibt zeitlose Kleidung.

 

 

 

ГоворящийABCDEF
Утверждение

Пояснение.

Расшифровка записи
А.
Die Mode ist vergänglich. Das wissen und sehen wir alle. Wie schnell ändert sich die Mode für Schnitte, Färben und Accessoires. Wenn man alte Fotos sieht, erkennt man gleich den Stil der Zeit. Ich denke aber, dass die berühmte französische Modedesignerin Coco Chanel recht hat. Sie soll einmal gesagt haben: «Mode ist vergänglich. Stil niemals». Dir ist es gelungen mit ihrer Creation aus dem Jahr 1926 «das kleine Schwarze» - ein schlichtes schwarzes Kleid für festliche Anlässe - ein Modell zu schaffen, das immer noch modern aussieht. Ich denke, es ist doch möglich ohne der Mode nachzujagen elegant und modern auszusehen.

В.
Die Menschen können unterschiedliche Kleidung tragen, sind aber trotzdem «uniformiert». Die Fußballfans, die Bankangestellten, die Anhänger von bestimmten Gruppen tragen die Kleidung, an der man sie gleich indentifizieren kann. Das ist üblich in Ihren Kreisen und das ist eine Art Uniform. Man sollte diese Dress-Codes auch nicht verletzten. Ich habe selbst erlebt, wie ich einmal bei einem Vorstellungsgespräch komisch angesehen und behandelt wurde, weil ich nicht anlassgemäß angezogen war. Ich hatte also nicht die richtige «Uniform» an. Das ist mir erst später aufgefallen, als ich darüber nachgedacht hatte, warum meine Gesprächspartner solche komischen Bemerkungen gemacht haben.

С.
Schon seit Jahren streiten Politiker, Lehrer und Wissenschaftler über den Sinn oder Unsinn von Schulumformen. Bei uns in der Schule sind nach den Osterferien zwei türkische Schülerinnen in einer so genannten Burka erschienen. Vielleicht wisst ihr, dass Burkas muslimische Ganzkörpergewänder sind, die Frauen von Kopf bis Fuß verschleiern. Deshalb verlangen mache Politiker in allen deutschen Schulen eine einheitliche Kleidung. Eine solche Vorschrift soll verhindern, dass sich einzelne Schüler und Schülergruppen zu stark voneinander abgrenzen. Ob ein Schüler aus einer armen oder einer reichen Familie stammt oder' welcher Religionsgemeinschaft er angehört, soll nicht mehr anhand seiner Kleidung erkennbar sein.

D.
In der Schweiz gibt es an vielen Schulen Schuluniform. Zum Beispiel an der WBS-Leonhard-Schule in Basel gibt es eine einheitliche Kleiderordnung. Das weiß ich von meinem Freund, der diese Schule besucht. Allerdings haben die dortigen Schul-Uniformen nichts mit denen in England zu tun, wo die Schüler vornehme Anzüge und Krawatten tragen müssen. Vielmehr orientiert sich die Baseler Einheits- Mode am Geschmack junger Menschen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass bei uns in Deutschland das möglich wäre, so wie in Großbritannien an manchen private schools. Ich habe gehört, dass dort die Schüler streng bestraft werden, wenn sie nicht die richtigen Schuhe anhaben oder so.

E.
Ich bin Mitglied der Landesschülervertretung in Berlin und besuche die zwölfte Klasse eines Gymnasiums. Ich bin 18 Jahre alt. Ich bin sicher, dass sich Probleme wie Mobbing und Gewalt nicht durch einheitliche Kleidung lösen lassen. Man kann sich ja immer noch durch tolle Schuhe, eine teure Uhr, das neueste Handy-Modell oder eine edle Tasche von den anderen abheben. Statt eine scheinbare Gleichheit der Schüler erzwingen zu wollen, müssten Politiker und Lehrer viel mehr die Augen dafür öffnen, welche Konflikte es an den Schulen gibt und sich wirklich mit den Schülern und ihren Problemen auseinanderzusetzen. In meinen Augen ist es viel sinnvoller, als Uniformen einzuführen.

F.
Kannst du dir das vorstellen, bei meiner kleinen Schwester in der Klasse gab es letzte Woche eine Diskussion, ob es moderne oder altmodische Faschingskostüme gibt. Als Märchengestalt zum Fasching zu gehen ist nicht mehr «in». Jetzt geht man zum Fasching als Vampir oder als Zombie. Wir haben früher unsere Kostüme für solche Anlässe selbst gebastelt, jetzt kaufen die Kinder die Kostüme ein. Es gibt Angebote im Internet, es gibt spezielle Läden. Und die Mode für solche Kleidung ändert sich! Es gibt zu bestimmten Kostümen spezielle Schminke, Accessoires, Perücken. Man muss modern aussehen. Es ist heutzutage nicht billig ein Kind zu sein.

A−7: Coco Chanel ist es gelungen mit ihrer Creation aus dem Jahr 1926 «das kleine Schwarze» — ein schlichtes schwarzes Kleid für festliche Anlässe — ein Modell zu schaffen, das immer noch modern aussieht.

B−4: Die Fußballfans, die Bankangestellten, die Anhänger von bestimmten Gruppen tragen die Kleidung, an der man sie gleich indentifizieren kann. Das ist üblich in Ihren Kreisen und das ist eine Art Uniform.

C−2: Ob ein Schüler aus einer armen oder einer reichen Familie stammt oder' welcher Religionsgemeinschaft er angehört, soll nicht mehr anhand seiner Kleidung erkennbar sein.

D−1: In der Schweiz gibt es an vielen Schulen Schuluniform... Allerdings haben die dortigen Schul-Uniformen nichts mit denen in England zu tun, wo die Schüler vornehme Anzüge und Krawatten tragen müssen.

E−5: Ich bin sicher, dass sich Probleme wie Mobbing und Gewalt nicht durch einheitliche Kleidung lösen lassen.

F−3: Jetzt geht man zum Fasching als Vampir oder als Zombie... Es gibt Angebote im Internet, es gibt spezielle Läden. Und die Mode für solche Kleidung ändert sich!

 

Uniformen sind immer so langweilig — лишнее утверждение.