№№ заданий Пояснения Ответы Ключ Добавить инструкцию Критерии
Источник Раздел кодификатора Ф ИПИ
PDF-версия PDF-версия (вертикальная) PDF-версия (крупный шрифт) PDF-версия (с большим полем) Версия для копирования в MS Word
Вариант № 52282

1.

Вы услышите 6 высказываний. Установите соответствие между высказываниями каждого говорящего A–F и утверждениями, данными в списке 1–7. Используйте каждое утверждение, обозначенное соответствующей цифрой, только один раз. В задании есть одно лишнее утверждение. Вы услышите запись дважды. Занесите свои ответы в таблицу.

 

 

1. In meiner Freizeit sehe ich am liebsten fern.

2. Hausaufgaben und Hausarbeit lassen mir fast keine Freizeit.

3. Meine Freizeit reicht mir für alle meine Hobbys nicht aus.

4. Ich verbringe meine Freizeit gern im Grünen.

5. Ich bin ein Fan von Computerspielen.

6. Wandern ist mein Lieblingshobby.

7. Leute, die in ihrer Freizeit Sport treiben, finde ich komisch.

 

ГоворящийABCDEF
Утверждение

2.

Вы услышите диалог. Определите, какие из приведённых утверждений А–G соответствуют содержанию текста (1 – Richtig), какие не соответствуют (2 – Falsch) и о чём в тексте не сказано, то есть на основании текста нельзя дать ни положительного, ни отрицательного ответа (3 – Text sagt dazu nichts). Занесите номер выбранного Вами варианта ответа в таблицу. Вы услышите запись дважды.

 

 

A. Georg trainiert jetzt weniger als früher.

B. Georg hat sechs Brüder.

C. Sabina stammt aus einer türkischen Familie.

D. Man kann auf Baglama keine modernen Lieder spielen.

E. Einige Freunde von Georg spielen auch Baglama.

F. Sabine übt jetzt nicht mehr zu Hause Baglama.

G. Zurzeit bringt Georg Breakdance den Schülern bei.

 

Запишите в ответ цифры, расположив их в порядке, соответствующем буквам:

ABCDEFG
       

3.

Вы услышите интервью дважды. Выберите правильный ответ 1, 2 или 3.

 

 

Warum konnte sich Frau Reiter im Winter nicht wie die Einwohner von Jakutsk

anziehen?

 

1) Ihre Freundin hat ihr davon abgeraten.

2) Frau Reiter hatte nicht genug Geld, um sich von Kopf bis Fuß mit Pelz zu kleiden.

3) Die Überzeugungen von Frau Reiter haben das unmöglich gemacht.

4.

Вы услышите интервью дважды. Выберите правильный ответ 1, 2 или 3.

 

 

Frau Reiter konnte … davon überzeugen, auf Fleisch- und Fischgerichte zu verzichten.

 

1) viele junge Einwohner von Jakutsk

2) einige interessierte Einwohner von Jakutsk

3) keinen einzigen Einwohner von Jakutsk

5.

Вы услышите интервью дважды. Выберите правильный ответ 1, 2 или 3.

 

 

Frau Reiter isst bei der Kälte mehr Teigwaren und Milchprodukte, …

 

1) damit der Körper mehr Kalorien bekommt.

2) obwohl sie ab und zu nicht besonders hungrig ist.

3) statt schwereres Essen zuzubereiten.

6.

Вы услышите интервью дважды. Выберите правильный ответ 1, 2 или 3.

 

 

Der Bewerber kann den Ort für das Lektorenprogramm … bestimmen.

 

1) durch seine Recherchen im Internet zu 100%

2) in der Sitzung der Direktion teilweise

3) trotz seiner Vorlieben kaum

7.

Вы услышите интервью дважды. Выберите правильный ответ 1, 2 или 3.

 

 

Was hat Frau Reiter nicht erwartet?

 

1) Dass die Einwohner in Jakutsk europäisch aussehen.

2) Dass Jakutsk eine moderne Stadt ist.

3) Dass die Einkaufszentren in Jakutsk wenig beliebt sind.

8.

Вы услышите интервью дважды. Выберите правильный ответ 1, 2 или 3.

 

 

Warum hat sich Frau Reiter in Jakutsk sofort wohlgefühlt?

 

1) Weil Jakuten offen und nett sind.

2) Weil Jakuten nicht besonders religiös sind.

3) Weil Jakuten wohlhabend sind.

9.

Вы услышите интервью дважды. Выберите правильный ответ 1, 2 или 3.

 

 

Was sollte sich ein disziplinierter Kunde merken?

 

1) Vor dem Einkaufengehen etwas essen.

2) Nach dem schweren Arbeitstag geht es am besten.

3) Samstagmorgen ist die beste Zeit.

10.

Установите соответствие между текстами A–G и заголовками 1–8. Запишите свои ответы в таблицу. Используйте каждую цифру только один раз. В задании есть один лишний заголовок.

 

1. Vergnügen für Fans tropischer Wälder

2. Paradies für Fahrradliebhaber

3. Der Weg ist hier das Ziel

4. Was alles zu einem Volksfest gehört

5. Zwei Sportarten erfolgreich verbunden

6. Fußball allen voran

7. Fest mit langer Tradition

8. Wo heutige Feste ihren Anfang nehmen

 

A. Neben dem Beobachten vieler farbenfroher, seltener Tierarten steht im Dschungelpark Platschow der Spaß für jung und alt an allererster Stelle: Freuen Sie sich über den weltweit größten Dschungel-Wanderweg, einen Hochseilklettergarten für Anfänger und Fortgeschrittene, in dem es 16 unterschiedliche Übungen zu meistern gibt. Stürmen Sie den Gipfel unseres Dschungellandes, indem Sie sich an einer 9 Meter hohen Kletterwand versuchen, oder erforschen Sie den “Verbotenen Tempel” mit Labyrinthen und Grabkammer.

B. Volksfeste sind eigentlich aus Jahrmärkten oder auch Kirmes (Bezeichnung unterschiedlich je nach Region) entstanden. Jahrmärkte sind mehrtägige Märkte, die jährlich in einer Stadt stattfinden und besondere Beachtung genießen. Oftmals finden Jahrmärkte an kirchlichen Fest- oder Feiertagen statt. Dies sind z.B. Weihnachts-, Oster- und Pfingstmärkte. Als Kirmes werden außerdem häufig Volksfeste in kleineren Orten bezeichnet, bei denen es nicht so viele Attraktionen gibt.

C. Fußball und Golf passen zusammen wie Currywurst und Schampus. Bis jetzt! Vor kurzem testete man den neuen Trendsport Fußballgolf, der die beiden Sportarten verbindet. Fußballgolf, die Mischung aus Fußball und Golf, wird auf einer Miniaturversion eines Golfplatzes gespielt: 18 kleine Bahnen inklusive einer Tafel, die anzeigt, wie viele Versuche ein Spieler für die Bahn benötigt. Gespielt wird mit einem Fußball, den man über den Rasen tritt und am Ende der Bahn versenkt – meist in einem Betonring.

D. Deutschland bewahrt auch seine alten Schützentraditionen. Sowohl im Norden des Landes als auch im fränkischen Raum werden Schützenfeste gefeiert. Sowohl in Städten als auch auf dem Land. Das Fest beginnt mit einem großen historischen Umzug. Das interessante Programm, das auch Schießübungen einschließt, endet mit einem Bierfest. Beim Fest wird ein Zentner schwerer Vogel zum Schützenplatz gebracht. Auf diesen Vogel wird später geschossen, in manchen Orten mit der Armbrust, wie es in der Ritterzeit war. Dabei wird der beste Schütze gewählt und mit einem Preis ausgezeichnet.

E. IRRLANDIA ist ein Erlebnispark für die ganze Familie mit vielen kleinen und großen Attraktionen: Erdlabyrinth, Türenlabyrinth, Barfußlabyrinth, Riesenseifenblasen, Wasserspielplatz und anderen mehr. Anziehungspunkt ist jedes Jahr ein 20.000 m² großes Labyrinth im Mais- oder Sonnenblumenfeld. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Veranstaltungen an den Wochenenden. IRRLANDIA ist gut geeignet für Schulausflüge, Kindergeburtstage und andere Familienfeste.

F. Volksfeste sind regelmäßige, zeitlich begrenzte Veranstaltungen. Ein Volksfest bietet Attraktionen, Festzelte und Buden. Die Volksfeste finden in den meisten Städten auf speziellen Plätzen statt, dem Volksfestplatz. Der Besuch eines Volksfestes ist oftmals kostenlos. Eröffnet wird ein Volksfest oftmals durch das Anstechen eines Bierfasses. Große Volksfeste werden von bis zu 100.000 Leuten am Tag besucht. Oftmals findet am Rande eines Volksfestes auch ein Festumzug statt, der sogenannte Volksfestumzug.

G. Holland hat ein 30.000 km langes Fahrradrouten-Netzwerk. Die Beschilderung ist hervorragend, sodass Sie sich als Radfahrer kaum verfahren können. Es gibt über 32.000 Kilometer sichere, häufig durch die Natur führende Radwege. Holländer sind an Radfahrer gewöhnt und nehmen im Verkehr entsprechend Rücksicht. Holland ist flach, und dadurch können sich auch ungeübte Radfahrer entspannt auf den Weg machen. In Holland herrscht ein mildes Klima, deshalb wird es nicht schnell zu heiß oder zu kalt zum Radfahren.

 

ТекстABCDEFG
Заголовок

11.

Прочитайте текст и заполните пропуски A–F частями предложений, обозначенными цифрами 1–7. Одна из частей в списке 1–7 — лишняя. Занесите цифры, обозначающие соответствующие части предложений, в таблицу.

 

Seit Sonntag sieht man sie wieder überall in der Fränkischen Schweiz: die mit bunten Ostereiern geschmückten Brunnen. Und es werden immer mehr, überall in Bayern. Der Brauch der Osterbrunnen A______________________ einen regelrechten Boom. Längst werden sie schon über die Grenzen Bayerns hinaus gesehen. Dabei kommt die Tradition des Brunnenschmückens eigentlich aus der Fränkischen Schweiz.

Die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz zählt dieses Jahr 194 Orte, die ihre Brunnen und Quellen schmücken. Und Osterbrunnenfans B______________________ stürmen mit organisierten Busfahrten die prächtigsten Brunnen. Höhepunkt ist der Weltrekordbrunnen im Ort Bieberbach mit über 12.000 handbemalten Eiern.

In der Fränkischen Schweiz werden die meisten Brunnen bereits C______________________ Ostern geschmückt. Nur die Einwohner von Engelhardsberg schmücken ihre Brunnen noch in der Osternacht. Seit über 100 Jahren ziehen die Einwohner Engelhardsbergs D______________________ den Ort und behängen mit handbemalten Eiern und bunten Bändern die kleinen Fichten, die auf die Dorfbrunnen gestellt werden. Pünktlich um Mitternacht singen sie dann am fließenden Wasser Osterlieder.

Brunnen und Quellen werden in der Fränkischen Schweiz seit gut 100 Jahren geschmückt. Zum einen hat es mit der großen Bedeutung zu tun, welche das Wasser und die Brunnen E______________________ Fränkischen Schweiz hatten: Auf den Hochebenen herrschte große Wasserarmut, teilweise musste in manchen Orten noch bis in die späten 50er Jahre Wasser mit einer Butte auf dem Rücken ins Haus F______________________. Deshalb waren Brunnen im Dorf ein großer Segen für die Einwohner. Aus Freude und Dankbarkeit wurden die Brunnen geschmückt.

 

1. für die Dörfer in der

2. werden sofort geschmückt

3. aus der ganzen Welt

4. getragen werden

5. in der Dunkelheit durch

6. erlebt gerade wieder

7. eine Woche vor

 

ПропускABCDEF
Часть предложения

12.

Welches Thema sollte heutzutage in den Mittelpunkt rücken, wenn man über die Schulprobleme diskutiert?

 

1) Mehr Weiterbildung für Lehrer.

2) Weniger Kontrolle über Schüler.

3) Besserer Umgang mit Kindern.

4) Genauere Einschätzung der Lehrer.


Unsere Lehrer müssen besser werden

Zum Leben der Schüler gehört es, dauernd kontrolliert zu werden. Durch verschiedene Kontrollarbeiten, Prüfungen und Tests kann man erfahren, wo es an Anstrengungen (nicht) genug vorlag. Es wird aber Zeit, die Eignung der Lehrer für ihren Beruf zu thematisieren. Wer entscheidet sich dafür, Lehrer zu werden? Leider nicht nur die Menschen, die gern mit Kindern Umgang haben und gut erzählen können, sondern auch diejenigen, die sich nur für ihr Fach interessieren, ohne Wert auf eigene pädagogische und soziale Fähigkeiten zu legen.

Kurz gesagt – wer später unsere Kinder unterrichten will, kann pädagogisch zu nichts taugen – und niemand kann ihn stoppen. In der Lehrerausbildung fehlt es immer noch an Eignungstests für künftige Pädagogen. Wie man Eignungstests sinnvoll einsetzt, lässt sich in Finnland beobachten: Tausende wollen, nur ein paar hundert dürfen Lehrer werden. Die finnischen Lehrer gehen in den Kinderdienst, wollen etwas für den Nachwuchs ihres Landes tun. Ihr Prestige ist deswegen hoch, obwohl sie weniger verdienen als ihre deutschen Kollegen.

Und was ist dann Schule? In Deutschland ist sie immer noch viel zu sehr für die Lehrer da. Die Lehrer können sich fast immer gegen eine Armada aus Eltern durchsetzen, die für ihr Kind nur das Beste wollen, nämlich möglichst das Abitur. Wer als Lehrer so denkt, möchte bei seiner Arbeit am liebsten nicht gestört werden. Mit qualifizierteren Fachkräften kann Schule das werden, was sie sein sollte: ein Dienstleistungsbetrieb. „Wie bitte? Wir sollen Dienstleister für nervige Eltern und ihre ungezogenen Kinder werden? So weit kommt's noch!“ – empören sich die Lehrer.

Ja, so weit muss es kommen. Kundenorientierung ist das Ziel. Schule ist der Ort, an dem über die künftige Leistungsfähigkeit des rohstoffarmen, aber erfindungsreichen Landes entschieden wird. Es gibt also eine Menge für die Bildungspolitiker zu tun. Sie müssen ihr Amt als das begreifen, was es im Kern ist: eine Führungsaufgabe mit Personalverantwortung für die 670.000 Lehrer in Deutschland. Wenn es gelingt, die Schulen zu einem Dienstleistungsort aus Leidenschaft zu machen, dann könnten ganz neue Kräfte freigesetzt werden.

Begeisterung ist der wichtigste Treibstoff für die Entwicklung des Gehirns. Schüler brauchen das Gefühl, dass auf sie individuell eingegangen wird. Lehrer sollten sich also über die Stärken ihrer Schüler freuen und an den Schwächen arbeiten. Möglichst viele Schüler möglichst weit bringen. Denn das Abitur ist so viel wert wie das, was in den Abertausenden von Unterrichtsstunden passiert, die ein Schüler bis zum Abitur absitzt. Optimal wäre es, wenn die Kinder lernen, weil es sich wirklich lohnt. Weil sie Lehrer haben, die mit dem Herzen (und nicht mit dem gleichen Satz kopierter Zettel wie im letzten Jahr) dabei sind.

Masse und Klasse, ja, das geht. Wer es nicht glaubt, sollte einen Blick auf die PISA-Zahlen werfen. Die meisten Spitzenländer sind nicht nur in der Spitze gut, sondern auch in der Breite: In Südkorea, Finnland, Japan, Kanada, Neuseeland und Australien liegt die Quote der Schüler, die mit der Berechtigung zum Studieren von der Schule abgehen, um einiges höher als in Deutschland.

Die Ländervielfalt zeigt nebenbei: Der Erfolg kann in sehr unterschiedlichen Gesellschaften heimisch werden. Wer ernsthaft möchte, dass Deutschland in die Top Ten der internationalen Bildungselite kommt, sollte eins mit Sicherheit nicht tun: über die Systemreformen lange nachdenken. Auf die Lehrer kommt es an.

13.

Finnische Lehrer haben im Durchschnitt wegen … größeren Wunsch, etwas für den Nachwuchs zu tun.

 

1) des niedrigeren Verdienstes

2) des strengen Auswahlverfahrens

3) der besseren Hochschulbildung

4) des höheren Prestiges


Unsere Lehrer müssen besser werden

Zum Leben der Schüler gehört es, dauernd kontrolliert zu werden. Durch verschiedene Kontrollarbeiten, Prüfungen und Tests kann man erfahren, wo es an Anstrengungen (nicht) genug vorlag. Es wird aber Zeit, die Eignung der Lehrer für ihren Beruf zu thematisieren. Wer entscheidet sich dafür, Lehrer zu werden? Leider nicht nur die Menschen, die gern mit Kindern Umgang haben und gut erzählen können, sondern auch diejenigen, die sich nur für ihr Fach interessieren, ohne Wert auf eigene pädagogische und soziale Fähigkeiten zu legen.

Kurz gesagt – wer später unsere Kinder unterrichten will, kann pädagogisch zu nichts taugen – und niemand kann ihn stoppen. In der Lehrerausbildung fehlt es immer noch an Eignungstests für künftige Pädagogen. Wie man Eignungstests sinnvoll einsetzt, lässt sich in Finnland beobachten: Tausende wollen, nur ein paar hundert dürfen Lehrer werden. Die finnischen Lehrer gehen in den Kinderdienst, wollen etwas für den Nachwuchs ihres Landes tun. Ihr Prestige ist deswegen hoch, obwohl sie weniger verdienen als ihre deutschen Kollegen.

Und was ist dann Schule? In Deutschland ist sie immer noch viel zu sehr für die Lehrer da. Die Lehrer können sich fast immer gegen eine Armada aus Eltern durchsetzen, die für ihr Kind nur das Beste wollen, nämlich möglichst das Abitur. Wer als Lehrer so denkt, möchte bei seiner Arbeit am liebsten nicht gestört werden. Mit qualifizierteren Fachkräften kann Schule das werden, was sie sein sollte: ein Dienstleistungsbetrieb. „Wie bitte? Wir sollen Dienstleister für nervige Eltern und ihre ungezogenen Kinder werden? So weit kommt's noch!“ – empören sich die Lehrer.

Ja, so weit muss es kommen. Kundenorientierung ist das Ziel. Schule ist der Ort, an dem über die künftige Leistungsfähigkeit des rohstoffarmen, aber erfindungsreichen Landes entschieden wird. Es gibt also eine Menge für die Bildungspolitiker zu tun. Sie müssen ihr Amt als das begreifen, was es im Kern ist: eine Führungsaufgabe mit Personalverantwortung für die 670.000 Lehrer in Deutschland. Wenn es gelingt, die Schulen zu einem Dienstleistungsort aus Leidenschaft zu machen, dann könnten ganz neue Kräfte freigesetzt werden.

Begeisterung ist der wichtigste Treibstoff für die Entwicklung des Gehirns. Schüler brauchen das Gefühl, dass auf sie individuell eingegangen wird. Lehrer sollten sich also über die Stärken ihrer Schüler freuen und an den Schwächen arbeiten. Möglichst viele Schüler möglichst weit bringen. Denn das Abitur ist so viel wert wie das, was in den Abertausenden von Unterrichtsstunden passiert, die ein Schüler bis zum Abitur absitzt. Optimal wäre es, wenn die Kinder lernen, weil es sich wirklich lohnt. Weil sie Lehrer haben, die mit dem Herzen (und nicht mit dem gleichen Satz kopierter Zettel wie im letzten Jahr) dabei sind.

Masse und Klasse, ja, das geht. Wer es nicht glaubt, sollte einen Blick auf die PISA-Zahlen werfen. Die meisten Spitzenländer sind nicht nur in der Spitze gut, sondern auch in der Breite: In Südkorea, Finnland, Japan, Kanada, Neuseeland und Australien liegt die Quote der Schüler, die mit der Berechtigung zum Studieren von der Schule abgehen, um einiges höher als in Deutschland.

Die Ländervielfalt zeigt nebenbei: Der Erfolg kann in sehr unterschiedlichen Gesellschaften heimisch werden. Wer ernsthaft möchte, dass Deutschland in die Top Ten der internationalen Bildungselite kommt, sollte eins mit Sicherheit nicht tun: über die Systemreformen lange nachdenken. Auf die Lehrer kommt es an.

14.

Die deutsche Schule ist nach der Meinung des Autors des Artikels heutzutage …orientiert.

 

1) Schulverwaltungs

2) Eltern

3) Schüler

4) Lehrer


Unsere Lehrer müssen besser werden

Zum Leben der Schüler gehört es, dauernd kontrolliert zu werden. Durch verschiedene Kontrollarbeiten, Prüfungen und Tests kann man erfahren, wo es an Anstrengungen (nicht) genug vorlag. Es wird aber Zeit, die Eignung der Lehrer für ihren Beruf zu thematisieren. Wer entscheidet sich dafür, Lehrer zu werden? Leider nicht nur die Menschen, die gern mit Kindern Umgang haben und gut erzählen können, sondern auch diejenigen, die sich nur für ihr Fach interessieren, ohne Wert auf eigene pädagogische und soziale Fähigkeiten zu legen.

Kurz gesagt – wer später unsere Kinder unterrichten will, kann pädagogisch zu nichts taugen – und niemand kann ihn stoppen. In der Lehrerausbildung fehlt es immer noch an Eignungstests für künftige Pädagogen. Wie man Eignungstests sinnvoll einsetzt, lässt sich in Finnland beobachten: Tausende wollen, nur ein paar hundert dürfen Lehrer werden. Die finnischen Lehrer gehen in den Kinderdienst, wollen etwas für den Nachwuchs ihres Landes tun. Ihr Prestige ist deswegen hoch, obwohl sie weniger verdienen als ihre deutschen Kollegen.

Und was ist dann Schule? In Deutschland ist sie immer noch viel zu sehr für die Lehrer da. Die Lehrer können sich fast immer gegen eine Armada aus Eltern durchsetzen, die für ihr Kind nur das Beste wollen, nämlich möglichst das Abitur. Wer als Lehrer so denkt, möchte bei seiner Arbeit am liebsten nicht gestört werden. Mit qualifizierteren Fachkräften kann Schule das werden, was sie sein sollte: ein Dienstleistungsbetrieb. „Wie bitte? Wir sollen Dienstleister für nervige Eltern und ihre ungezogenen Kinder werden? So weit kommt's noch!“ – empören sich die Lehrer.

Ja, so weit muss es kommen. Kundenorientierung ist das Ziel. Schule ist der Ort, an dem über die künftige Leistungsfähigkeit des rohstoffarmen, aber erfindungsreichen Landes entschieden wird. Es gibt also eine Menge für die Bildungspolitiker zu tun. Sie müssen ihr Amt als das begreifen, was es im Kern ist: eine Führungsaufgabe mit Personalverantwortung für die 670.000 Lehrer in Deutschland. Wenn es gelingt, die Schulen zu einem Dienstleistungsort aus Leidenschaft zu machen, dann könnten ganz neue Kräfte freigesetzt werden.

Begeisterung ist der wichtigste Treibstoff für die Entwicklung des Gehirns. Schüler brauchen das Gefühl, dass auf sie individuell eingegangen wird. Lehrer sollten sich also über die Stärken ihrer Schüler freuen und an den Schwächen arbeiten. Möglichst viele Schüler möglichst weit bringen. Denn das Abitur ist so viel wert wie das, was in den Abertausenden von Unterrichtsstunden passiert, die ein Schüler bis zum Abitur absitzt. Optimal wäre es, wenn die Kinder lernen, weil es sich wirklich lohnt. Weil sie Lehrer haben, die mit dem Herzen (und nicht mit dem gleichen Satz kopierter Zettel wie im letzten Jahr) dabei sind.

Masse und Klasse, ja, das geht. Wer es nicht glaubt, sollte einen Blick auf die PISA-Zahlen werfen. Die meisten Spitzenländer sind nicht nur in der Spitze gut, sondern auch in der Breite: In Südkorea, Finnland, Japan, Kanada, Neuseeland und Australien liegt die Quote der Schüler, die mit der Berechtigung zum Studieren von der Schule abgehen, um einiges höher als in Deutschland.

Die Ländervielfalt zeigt nebenbei: Der Erfolg kann in sehr unterschiedlichen Gesellschaften heimisch werden. Wer ernsthaft möchte, dass Deutschland in die Top Ten der internationalen Bildungselite kommt, sollte eins mit Sicherheit nicht tun: über die Systemreformen lange nachdenken. Auf die Lehrer kommt es an.

15.

Was müssen deutsche Bildungspolitiker tun?

 

1) Die Lehrer besser führen.

2) Die wenigen Rohstoffe sparen.

3) Die Idee, die Welt zu beherrschen, aufgeben.

4) Nach ganz neuen Kräften unter sich suchen.


Unsere Lehrer müssen besser werden

Zum Leben der Schüler gehört es, dauernd kontrolliert zu werden. Durch verschiedene Kontrollarbeiten, Prüfungen und Tests kann man erfahren, wo es an Anstrengungen (nicht) genug vorlag. Es wird aber Zeit, die Eignung der Lehrer für ihren Beruf zu thematisieren. Wer entscheidet sich dafür, Lehrer zu werden? Leider nicht nur die Menschen, die gern mit Kindern Umgang haben und gut erzählen können, sondern auch diejenigen, die sich nur für ihr Fach interessieren, ohne Wert auf eigene pädagogische und soziale Fähigkeiten zu legen.

Kurz gesagt – wer später unsere Kinder unterrichten will, kann pädagogisch zu nichts taugen – und niemand kann ihn stoppen. In der Lehrerausbildung fehlt es immer noch an Eignungstests für künftige Pädagogen. Wie man Eignungstests sinnvoll einsetzt, lässt sich in Finnland beobachten: Tausende wollen, nur ein paar hundert dürfen Lehrer werden. Die finnischen Lehrer gehen in den Kinderdienst, wollen etwas für den Nachwuchs ihres Landes tun. Ihr Prestige ist deswegen hoch, obwohl sie weniger verdienen als ihre deutschen Kollegen.

Und was ist dann Schule? In Deutschland ist sie immer noch viel zu sehr für die Lehrer da. Die Lehrer können sich fast immer gegen eine Armada aus Eltern durchsetzen, die für ihr Kind nur das Beste wollen, nämlich möglichst das Abitur. Wer als Lehrer so denkt, möchte bei seiner Arbeit am liebsten nicht gestört werden. Mit qualifizierteren Fachkräften kann Schule das werden, was sie sein sollte: ein Dienstleistungsbetrieb. „Wie bitte? Wir sollen Dienstleister für nervige Eltern und ihre ungezogenen Kinder werden? So weit kommt's noch!“ – empören sich die Lehrer.

Ja, so weit muss es kommen. Kundenorientierung ist das Ziel. Schule ist der Ort, an dem über die künftige Leistungsfähigkeit des rohstoffarmen, aber erfindungsreichen Landes entschieden wird. Es gibt also eine Menge für die Bildungspolitiker zu tun. Sie müssen ihr Amt als das begreifen, was es im Kern ist: eine Führungsaufgabe mit Personalverantwortung für die 670.000 Lehrer in Deutschland. Wenn es gelingt, die Schulen zu einem Dienstleistungsort aus Leidenschaft zu machen, dann könnten ganz neue Kräfte freigesetzt werden.

Begeisterung ist der wichtigste Treibstoff für die Entwicklung des Gehirns. Schüler brauchen das Gefühl, dass auf sie individuell eingegangen wird. Lehrer sollten sich also über die Stärken ihrer Schüler freuen und an den Schwächen arbeiten. Möglichst viele Schüler möglichst weit bringen. Denn das Abitur ist so viel wert wie das, was in den Abertausenden von Unterrichtsstunden passiert, die ein Schüler bis zum Abitur absitzt. Optimal wäre es, wenn die Kinder lernen, weil es sich wirklich lohnt. Weil sie Lehrer haben, die mit dem Herzen (und nicht mit dem gleichen Satz kopierter Zettel wie im letzten Jahr) dabei sind.

Masse und Klasse, ja, das geht. Wer es nicht glaubt, sollte einen Blick auf die PISA-Zahlen werfen. Die meisten Spitzenländer sind nicht nur in der Spitze gut, sondern auch in der Breite: In Südkorea, Finnland, Japan, Kanada, Neuseeland und Australien liegt die Quote der Schüler, die mit der Berechtigung zum Studieren von der Schule abgehen, um einiges höher als in Deutschland.

Die Ländervielfalt zeigt nebenbei: Der Erfolg kann in sehr unterschiedlichen Gesellschaften heimisch werden. Wer ernsthaft möchte, dass Deutschland in die Top Ten der internationalen Bildungselite kommt, sollte eins mit Sicherheit nicht tun: über die Systemreformen lange nachdenken. Auf die Lehrer kommt es an.

16.

Was könnte die deutsche Schule ändern?

 

1) Die Lehrer sollten den Stärken und den Schwächen jedes Schülers größere Aufmerksamkeit schenken.

2) Das Abitur sollte für die Zukunft der Schüler eine geringere Rolle als der Unterricht selbst spielen.

3) Man sollte nicht so viele Zettel kopieren.

4) Die Schüler sollten für das Lernen bezahlt werden.


Unsere Lehrer müssen besser werden

Zum Leben der Schüler gehört es, dauernd kontrolliert zu werden. Durch verschiedene Kontrollarbeiten, Prüfungen und Tests kann man erfahren, wo es an Anstrengungen (nicht) genug vorlag. Es wird aber Zeit, die Eignung der Lehrer für ihren Beruf zu thematisieren. Wer entscheidet sich dafür, Lehrer zu werden? Leider nicht nur die Menschen, die gern mit Kindern Umgang haben und gut erzählen können, sondern auch diejenigen, die sich nur für ihr Fach interessieren, ohne Wert auf eigene pädagogische und soziale Fähigkeiten zu legen.

Kurz gesagt – wer später unsere Kinder unterrichten will, kann pädagogisch zu nichts taugen – und niemand kann ihn stoppen. In der Lehrerausbildung fehlt es immer noch an Eignungstests für künftige Pädagogen. Wie man Eignungstests sinnvoll einsetzt, lässt sich in Finnland beobachten: Tausende wollen, nur ein paar hundert dürfen Lehrer werden. Die finnischen Lehrer gehen in den Kinderdienst, wollen etwas für den Nachwuchs ihres Landes tun. Ihr Prestige ist deswegen hoch, obwohl sie weniger verdienen als ihre deutschen Kollegen.

Und was ist dann Schule? In Deutschland ist sie immer noch viel zu sehr für die Lehrer da. Die Lehrer können sich fast immer gegen eine Armada aus Eltern durchsetzen, die für ihr Kind nur das Beste wollen, nämlich möglichst das Abitur. Wer als Lehrer so denkt, möchte bei seiner Arbeit am liebsten nicht gestört werden. Mit qualifizierteren Fachkräften kann Schule das werden, was sie sein sollte: ein Dienstleistungsbetrieb. „Wie bitte? Wir sollen Dienstleister für nervige Eltern und ihre ungezogenen Kinder werden? So weit kommt's noch!“ – empören sich die Lehrer.

Ja, so weit muss es kommen. Kundenorientierung ist das Ziel. Schule ist der Ort, an dem über die künftige Leistungsfähigkeit des rohstoffarmen, aber erfindungsreichen Landes entschieden wird. Es gibt also eine Menge für die Bildungspolitiker zu tun. Sie müssen ihr Amt als das begreifen, was es im Kern ist: eine Führungsaufgabe mit Personalverantwortung für die 670.000 Lehrer in Deutschland. Wenn es gelingt, die Schulen zu einem Dienstleistungsort aus Leidenschaft zu machen, dann könnten ganz neue Kräfte freigesetzt werden.

Begeisterung ist der wichtigste Treibstoff für die Entwicklung des Gehirns. Schüler brauchen das Gefühl, dass auf sie individuell eingegangen wird. Lehrer sollten sich also über die Stärken ihrer Schüler freuen und an den Schwächen arbeiten. Möglichst viele Schüler möglichst weit bringen. Denn das Abitur ist so viel wert wie das, was in den Abertausenden von Unterrichtsstunden passiert, die ein Schüler bis zum Abitur absitzt. Optimal wäre es, wenn die Kinder lernen, weil es sich wirklich lohnt. Weil sie Lehrer haben, die mit dem Herzen (und nicht mit dem gleichen Satz kopierter Zettel wie im letzten Jahr) dabei sind.

Masse und Klasse, ja, das geht. Wer es nicht glaubt, sollte einen Blick auf die PISA-Zahlen werfen. Die meisten Spitzenländer sind nicht nur in der Spitze gut, sondern auch in der Breite: In Südkorea, Finnland, Japan, Kanada, Neuseeland und Australien liegt die Quote der Schüler, die mit der Berechtigung zum Studieren von der Schule abgehen, um einiges höher als in Deutschland.

Die Ländervielfalt zeigt nebenbei: Der Erfolg kann in sehr unterschiedlichen Gesellschaften heimisch werden. Wer ernsthaft möchte, dass Deutschland in die Top Ten der internationalen Bildungselite kommt, sollte eins mit Sicherheit nicht tun: über die Systemreformen lange nachdenken. Auf die Lehrer kommt es an.

17.

Die Spitzenländer sind ein Beweis dafür, dass …

 

1) die Abiturientenzahl in Deutschland zu niedrig ist.

2) die Individualisierung des Schulunterrichts bei großen Schülerzahlen keine Utopie ist.

3) man den PISA-Studien besser nicht vertrauen sollte.

4) das Studium ohne Berechtigung negative Folgen hat.


Unsere Lehrer müssen besser werden

Zum Leben der Schüler gehört es, dauernd kontrolliert zu werden. Durch verschiedene Kontrollarbeiten, Prüfungen und Tests kann man erfahren, wo es an Anstrengungen (nicht) genug vorlag. Es wird aber Zeit, die Eignung der Lehrer für ihren Beruf zu thematisieren. Wer entscheidet sich dafür, Lehrer zu werden? Leider nicht nur die Menschen, die gern mit Kindern Umgang haben und gut erzählen können, sondern auch diejenigen, die sich nur für ihr Fach interessieren, ohne Wert auf eigene pädagogische und soziale Fähigkeiten zu legen.

Kurz gesagt – wer später unsere Kinder unterrichten will, kann pädagogisch zu nichts taugen – und niemand kann ihn stoppen. In der Lehrerausbildung fehlt es immer noch an Eignungstests für künftige Pädagogen. Wie man Eignungstests sinnvoll einsetzt, lässt sich in Finnland beobachten: Tausende wollen, nur ein paar hundert dürfen Lehrer werden. Die finnischen Lehrer gehen in den Kinderdienst, wollen etwas für den Nachwuchs ihres Landes tun. Ihr Prestige ist deswegen hoch, obwohl sie weniger verdienen als ihre deutschen Kollegen.

Und was ist dann Schule? In Deutschland ist sie immer noch viel zu sehr für die Lehrer da. Die Lehrer können sich fast immer gegen eine Armada aus Eltern durchsetzen, die für ihr Kind nur das Beste wollen, nämlich möglichst das Abitur. Wer als Lehrer so denkt, möchte bei seiner Arbeit am liebsten nicht gestört werden. Mit qualifizierteren Fachkräften kann Schule das werden, was sie sein sollte: ein Dienstleistungsbetrieb. „Wie bitte? Wir sollen Dienstleister für nervige Eltern und ihre ungezogenen Kinder werden? So weit kommt's noch!“ – empören sich die Lehrer.

Ja, so weit muss es kommen. Kundenorientierung ist das Ziel. Schule ist der Ort, an dem über die künftige Leistungsfähigkeit des rohstoffarmen, aber erfindungsreichen Landes entschieden wird. Es gibt also eine Menge für die Bildungspolitiker zu tun. Sie müssen ihr Amt als das begreifen, was es im Kern ist: eine Führungsaufgabe mit Personalverantwortung für die 670.000 Lehrer in Deutschland. Wenn es gelingt, die Schulen zu einem Dienstleistungsort aus Leidenschaft zu machen, dann könnten ganz neue Kräfte freigesetzt werden.

Begeisterung ist der wichtigste Treibstoff für die Entwicklung des Gehirns. Schüler brauchen das Gefühl, dass auf sie individuell eingegangen wird. Lehrer sollten sich also über die Stärken ihrer Schüler freuen und an den Schwächen arbeiten. Möglichst viele Schüler möglichst weit bringen. Denn das Abitur ist so viel wert wie das, was in den Abertausenden von Unterrichtsstunden passiert, die ein Schüler bis zum Abitur absitzt. Optimal wäre es, wenn die Kinder lernen, weil es sich wirklich lohnt. Weil sie Lehrer haben, die mit dem Herzen (und nicht mit dem gleichen Satz kopierter Zettel wie im letzten Jahr) dabei sind.

Masse und Klasse, ja, das geht. Wer es nicht glaubt, sollte einen Blick auf die PISA-Zahlen werfen. Die meisten Spitzenländer sind nicht nur in der Spitze gut, sondern auch in der Breite: In Südkorea, Finnland, Japan, Kanada, Neuseeland und Australien liegt die Quote der Schüler, die mit der Berechtigung zum Studieren von der Schule abgehen, um einiges höher als in Deutschland.

Die Ländervielfalt zeigt nebenbei: Der Erfolg kann in sehr unterschiedlichen Gesellschaften heimisch werden. Wer ernsthaft möchte, dass Deutschland in die Top Ten der internationalen Bildungselite kommt, sollte eins mit Sicherheit nicht tun: über die Systemreformen lange nachdenken. Auf die Lehrer kommt es an.

18.

Für den Erfolg der Schulreformen ist nach der Meinung des Autors des Artikels … wichtig.

 

1) die Qualität der Lehrer

2) die Intensität der Diskussionen

3) der Typ der Gesellschaft

4) die Sicherheit in der Schule


Unsere Lehrer müssen besser werden

Zum Leben der Schüler gehört es, dauernd kontrolliert zu werden. Durch verschiedene Kontrollarbeiten, Prüfungen und Tests kann man erfahren, wo es an Anstrengungen (nicht) genug vorlag. Es wird aber Zeit, die Eignung der Lehrer für ihren Beruf zu thematisieren. Wer entscheidet sich dafür, Lehrer zu werden? Leider nicht nur die Menschen, die gern mit Kindern Umgang haben und gut erzählen können, sondern auch diejenigen, die sich nur für ihr Fach interessieren, ohne Wert auf eigene pädagogische und soziale Fähigkeiten zu legen.

Kurz gesagt – wer später unsere Kinder unterrichten will, kann pädagogisch zu nichts taugen – und niemand kann ihn stoppen. In der Lehrerausbildung fehlt es immer noch an Eignungstests für künftige Pädagogen. Wie man Eignungstests sinnvoll einsetzt, lässt sich in Finnland beobachten: Tausende wollen, nur ein paar hundert dürfen Lehrer werden. Die finnischen Lehrer gehen in den Kinderdienst, wollen etwas für den Nachwuchs ihres Landes tun. Ihr Prestige ist deswegen hoch, obwohl sie weniger verdienen als ihre deutschen Kollegen.

Und was ist dann Schule? In Deutschland ist sie immer noch viel zu sehr für die Lehrer da. Die Lehrer können sich fast immer gegen eine Armada aus Eltern durchsetzen, die für ihr Kind nur das Beste wollen, nämlich möglichst das Abitur. Wer als Lehrer so denkt, möchte bei seiner Arbeit am liebsten nicht gestört werden. Mit qualifizierteren Fachkräften kann Schule das werden, was sie sein sollte: ein Dienstleistungsbetrieb. „Wie bitte? Wir sollen Dienstleister für nervige Eltern und ihre ungezogenen Kinder werden? So weit kommt's noch!“ – empören sich die Lehrer.

Ja, so weit muss es kommen. Kundenorientierung ist das Ziel. Schule ist der Ort, an dem über die künftige Leistungsfähigkeit des rohstoffarmen, aber erfindungsreichen Landes entschieden wird. Es gibt also eine Menge für die Bildungspolitiker zu tun. Sie müssen ihr Amt als das begreifen, was es im Kern ist: eine Führungsaufgabe mit Personalverantwortung für die 670.000 Lehrer in Deutschland. Wenn es gelingt, die Schulen zu einem Dienstleistungsort aus Leidenschaft zu machen, dann könnten ganz neue Kräfte freigesetzt werden.

Begeisterung ist der wichtigste Treibstoff für die Entwicklung des Gehirns. Schüler brauchen das Gefühl, dass auf sie individuell eingegangen wird. Lehrer sollten sich also über die Stärken ihrer Schüler freuen und an den Schwächen arbeiten. Möglichst viele Schüler möglichst weit bringen. Denn das Abitur ist so viel wert wie das, was in den Abertausenden von Unterrichtsstunden passiert, die ein Schüler bis zum Abitur absitzt. Optimal wäre es, wenn die Kinder lernen, weil es sich wirklich lohnt. Weil sie Lehrer haben, die mit dem Herzen (und nicht mit dem gleichen Satz kopierter Zettel wie im letzten Jahr) dabei sind.

Masse und Klasse, ja, das geht. Wer es nicht glaubt, sollte einen Blick auf die PISA-Zahlen werfen. Die meisten Spitzenländer sind nicht nur in der Spitze gut, sondern auch in der Breite: In Südkorea, Finnland, Japan, Kanada, Neuseeland und Australien liegt die Quote der Schüler, die mit der Berechtigung zum Studieren von der Schule abgehen, um einiges höher als in Deutschland.

Die Ländervielfalt zeigt nebenbei: Der Erfolg kann in sehr unterschiedlichen Gesellschaften heimisch werden. Wer ernsthaft möchte, dass Deutschland in die Top Ten der internationalen Bildungselite kommt, sollte eins mit Sicherheit nicht tun: über die Systemreformen lange nachdenken. Auf die Lehrer kommt es an.

19.

Преобразуйте, если это необходимо, слово REISE так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Doris Dörrie trampte in der Sowjetunion, fuhr durch Südamerika, war häufig in Asien unterwegs. Es sind auch

__________________________ zu sich selbst, die dann in ihren Filmen und Büchern wiederkehren.

20.

Преобразуйте, если это необходимо, слово DAS так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Sie wuchs in Hannover in einer Arztfamilie auf und studierte nach _____________________ Abitur von 1973—1975 Theaterwissenschaft und Schauspiel in Kalifornien und New York.

21.

Преобразуйте, если это необходимо, слово DREHEN так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Von 1975 bis 1978 studierte sie an der Hochschule für Film und Fernsehen in München. Doris Dörrie ____________ Kinderfilme (z.B. «Paula aus Portugal») und Dokumentarfilme.

22.

Преобразуйте, если это необходимо, слово DREI так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Ihr _________ Kinofilm, die Komödie «Männer» (1985), wurde im In- und Ausland ein überragender Publikumserfolg und machte Doris Dörrie weltweit bekannt.

23.

Преобразуйте, если это необходимо, слово NÄCHSTER так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

1989 gründete Dörrie mit Freundinnen die Cobra Filmproduktions GmbH, die ihre _____________ Filme herstellte.

24.

Преобразуйте, если это необходимо, слово WERDEN так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Seit 1987 schrieb sie auch, unter anderem Kurzgeschichten, die mehrfach ausgezeichnet ________________.

25.

Преобразуйте, если это необходимо, слово NEHMEN так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Filme und Bücher ergänzen sich. Im Januar 2003 ______________ Doris Dörrie den Kulturellen Ehrenpreis der Stadt München entgegen. Es war ihre neunte Auszeichnung.

 

26.

Преобразуйте, если это необходимо, слово BERLIN так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

 

Ich bin ein Mauerkind

Es waren vielleicht fünfhundert Schritte: Aus dem Haus, dann rechts, geradeaus über zwei Straßen – und dort war sie, die __________________ Mauer.

27.

Преобразуйте, если это необходимо, слово ERINNERN так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Sie verlief mitten durch das kleine Wäldchen. Wie hoch war sie? Zwei Meter vielleicht? Jedenfalls hatte ich fest in meiner __________________, dass man dahinter nicht kommen durfte.

28.

Преобразуйте, если это необходимо, слово MEINEN так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Als Kind verstand ich sehr früh: Wir lebten auf der „richtigen“ Seite der Mauer. Dahinter aber lag ein Land, in dem die Menschen nur in bestimmte Länder reisen und nicht offen ihre __________________ sagen durften.

29.

Преобразуйте, если это необходимо, слово VERSUCHEN так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Beim __________________, das zu tun, konnte man erschossen werden.

30.

Преобразуйте, если это необходимо, слово NAH так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Manchmal sprachen meine Eltern am Frühstückstisch darüber, dass noch jemand in unserer __________________ über die Grenze zu kommen wagte – und dabei umgekommen war.

31.

Преобразуйте, если это необходимо, слово SCHRECK так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Mir wurde erst nach dem Fall der Mauer bewusst, was die Teilung des Landes für eine __________________ Sache war. Jahrelang hatte ich direkt neben ihr gelebt, und doch war sie wie der Zaun, über den man nicht klettern durfte. So einfach machten wir Kinder uns die Welt.

32.

Вставьте пропущенное слово:

 

1) mit

2) zu

3) von

4) bei


Deutsch lernen mit Socke

In den schlicht gestalteten, aber amüsanten Kurzfilmen plaudert eine junge Frau namens Esther 32_________ einer roten Socke namens Socke. Die Clips sollen einfache Satzstrukturen und Wortfelder vermitteln. An Kinder zwischen 6 und 13 Jahren richtet sich „Deutsch lernen mit Mumbro und Zinell“, ein multimediales Lernpaket für Kinder, das in Zusammenarbeit mit Sprachdidaktikern

33_________ worden ist. Es besteht aus einer achtteiligen Fernsehserie und einem Sprachlernspiel, das den Erwerb der deutschen Sprache ohne jegliche Deutschkenntnisse 34___________ soll und sich dem individuellen Lerntempo anpasst. Herzstück ist eine kurzweilige Realfilmreihe mit den Titelpuppen, die für ihren ruchlosen König in der Menschenwelt Töne sammeln sollen und dabei in ein Krankenhaus geraten, 35___________ sie allerlei Abenteuer erleben.

Des Weiteren bietet „Planet Schule“ 36____________ zur Landes- und Gemeinschaftskunde, die auch in arabischer und englischer Sprache abgerufen werden können: „Staat-Klar!“ stellt die fünf Verfassungsorgane vor und erläutert mit Animationen und Beispielen, wie die Institutionen arbeiten, wie sie entstanden sind und welche Rolle sie in unserem politischen System spielen. In den Animationsfilmen der Reihe „Zuflucht gesucht“ 37___________ Flüchtlingskinder ihre Geschichten. Auch zu diesen Beiträgen gibt es Arbeitsmaterialien.

Leider ist der WDR bislang der einzige deutsche Sender, der sich derart engagiert. Die kommerziellen Kinderkanäle tun in dieser Hinsicht gar nichts. 38__________ den anderen ARD-Sendern mangelt es an Geld. Die ZDF-Kindernachrichten „logo!“ werden immerhin im Internet am Morgen nach der TV-Ausstrahlung auch mit englischen und arabischen Untertiteln angeboten.

33.

Вставьте пропущенное слово:

 

1) gebildet

2) hergestellt

3) entwickelt

4) gebaut


Deutsch lernen mit Socke

In den schlicht gestalteten, aber amüsanten Kurzfilmen plaudert eine junge Frau namens Esther 32_________ einer roten Socke namens Socke. Die Clips sollen einfache Satzstrukturen und Wortfelder vermitteln. An Kinder zwischen 6 und 13 Jahren richtet sich „Deutsch lernen mit Mumbro und Zinell“, ein multimediales Lernpaket für Kinder, das in Zusammenarbeit mit Sprachdidaktikern

33_________ worden ist. Es besteht aus einer achtteiligen Fernsehserie und einem Sprachlernspiel, das den Erwerb der deutschen Sprache ohne jegliche Deutschkenntnisse 34___________ soll und sich dem individuellen Lerntempo anpasst. Herzstück ist eine kurzweilige Realfilmreihe mit den Titelpuppen, die für ihren ruchlosen König in der Menschenwelt Töne sammeln sollen und dabei in ein Krankenhaus geraten, 35___________ sie allerlei Abenteuer erleben.

Des Weiteren bietet „Planet Schule“ 36____________ zur Landes- und Gemeinschaftskunde, die auch in arabischer und englischer Sprache abgerufen werden können: „Staat-Klar!“ stellt die fünf Verfassungsorgane vor und erläutert mit Animationen und Beispielen, wie die Institutionen arbeiten, wie sie entstanden sind und welche Rolle sie in unserem politischen System spielen. In den Animationsfilmen der Reihe „Zuflucht gesucht“ 37___________ Flüchtlingskinder ihre Geschichten. Auch zu diesen Beiträgen gibt es Arbeitsmaterialien.

Leider ist der WDR bislang der einzige deutsche Sender, der sich derart engagiert. Die kommerziellen Kinderkanäle tun in dieser Hinsicht gar nichts. 38__________ den anderen ARD-Sendern mangelt es an Geld. Die ZDF-Kindernachrichten „logo!“ werden immerhin im Internet am Morgen nach der TV-Ausstrahlung auch mit englischen und arabischen Untertiteln angeboten.

34.

Вставьте пропущенное слово:

 

1) helfen

2) ermöglichen

3) vorbereiten

4) gestatten


Deutsch lernen mit Socke

In den schlicht gestalteten, aber amüsanten Kurzfilmen plaudert eine junge Frau namens Esther 32_________ einer roten Socke namens Socke. Die Clips sollen einfache Satzstrukturen und Wortfelder vermitteln. An Kinder zwischen 6 und 13 Jahren richtet sich „Deutsch lernen mit Mumbro und Zinell“, ein multimediales Lernpaket für Kinder, das in Zusammenarbeit mit Sprachdidaktikern

33_________ worden ist. Es besteht aus einer achtteiligen Fernsehserie und einem Sprachlernspiel, das den Erwerb der deutschen Sprache ohne jegliche Deutschkenntnisse 34___________ soll und sich dem individuellen Lerntempo anpasst. Herzstück ist eine kurzweilige Realfilmreihe mit den Titelpuppen, die für ihren ruchlosen König in der Menschenwelt Töne sammeln sollen und dabei in ein Krankenhaus geraten, 35___________ sie allerlei Abenteuer erleben.

Des Weiteren bietet „Planet Schule“ 36____________ zur Landes- und Gemeinschaftskunde, die auch in arabischer und englischer Sprache abgerufen werden können: „Staat-Klar!“ stellt die fünf Verfassungsorgane vor und erläutert mit Animationen und Beispielen, wie die Institutionen arbeiten, wie sie entstanden sind und welche Rolle sie in unserem politischen System spielen. In den Animationsfilmen der Reihe „Zuflucht gesucht“ 37___________ Flüchtlingskinder ihre Geschichten. Auch zu diesen Beiträgen gibt es Arbeitsmaterialien.

Leider ist der WDR bislang der einzige deutsche Sender, der sich derart engagiert. Die kommerziellen Kinderkanäle tun in dieser Hinsicht gar nichts. 38__________ den anderen ARD-Sendern mangelt es an Geld. Die ZDF-Kindernachrichten „logo!“ werden immerhin im Internet am Morgen nach der TV-Ausstrahlung auch mit englischen und arabischen Untertiteln angeboten.

35.

Вставьте пропущенное слово:

 

1) woher

2) wie

3) wenn

4) wo


Deutsch lernen mit Socke

In den schlicht gestalteten, aber amüsanten Kurzfilmen plaudert eine junge Frau namens Esther 32_________ einer roten Socke namens Socke. Die Clips sollen einfache Satzstrukturen und Wortfelder vermitteln. An Kinder zwischen 6 und 13 Jahren richtet sich „Deutsch lernen mit Mumbro und Zinell“, ein multimediales Lernpaket für Kinder, das in Zusammenarbeit mit Sprachdidaktikern

33_________ worden ist. Es besteht aus einer achtteiligen Fernsehserie und einem Sprachlernspiel, das den Erwerb der deutschen Sprache ohne jegliche Deutschkenntnisse 34___________ soll und sich dem individuellen Lerntempo anpasst. Herzstück ist eine kurzweilige Realfilmreihe mit den Titelpuppen, die für ihren ruchlosen König in der Menschenwelt Töne sammeln sollen und dabei in ein Krankenhaus geraten, 35___________ sie allerlei Abenteuer erleben.

Des Weiteren bietet „Planet Schule“ 36____________ zur Landes- und Gemeinschaftskunde, die auch in arabischer und englischer Sprache abgerufen werden können: „Staat-Klar!“ stellt die fünf Verfassungsorgane vor und erläutert mit Animationen und Beispielen, wie die Institutionen arbeiten, wie sie entstanden sind und welche Rolle sie in unserem politischen System spielen. In den Animationsfilmen der Reihe „Zuflucht gesucht“ 37___________ Flüchtlingskinder ihre Geschichten. Auch zu diesen Beiträgen gibt es Arbeitsmaterialien.

Leider ist der WDR bislang der einzige deutsche Sender, der sich derart engagiert. Die kommerziellen Kinderkanäle tun in dieser Hinsicht gar nichts. 38__________ den anderen ARD-Sendern mangelt es an Geld. Die ZDF-Kindernachrichten „logo!“ werden immerhin im Internet am Morgen nach der TV-Ausstrahlung auch mit englischen und arabischen Untertiteln angeboten.

36.

Вставьте пропущенное слово:

 

1) Vorlagen

2) Pläne

3) Anlagen

4) Projekte


Deutsch lernen mit Socke

In den schlicht gestalteten, aber amüsanten Kurzfilmen plaudert eine junge Frau namens Esther 32_________ einer roten Socke namens Socke. Die Clips sollen einfache Satzstrukturen und Wortfelder vermitteln. An Kinder zwischen 6 und 13 Jahren richtet sich „Deutsch lernen mit Mumbro und Zinell“, ein multimediales Lernpaket für Kinder, das in Zusammenarbeit mit Sprachdidaktikern

33_________ worden ist. Es besteht aus einer achtteiligen Fernsehserie und einem Sprachlernspiel, das den Erwerb der deutschen Sprache ohne jegliche Deutschkenntnisse 34___________ soll und sich dem individuellen Lerntempo anpasst. Herzstück ist eine kurzweilige Realfilmreihe mit den Titelpuppen, die für ihren ruchlosen König in der Menschenwelt Töne sammeln sollen und dabei in ein Krankenhaus geraten, 35___________ sie allerlei Abenteuer erleben.

Des Weiteren bietet „Planet Schule“ 36____________ zur Landes- und Gemeinschaftskunde, die auch in arabischer und englischer Sprache abgerufen werden können: „Staat-Klar!“ stellt die fünf Verfassungsorgane vor und erläutert mit Animationen und Beispielen, wie die Institutionen arbeiten, wie sie entstanden sind und welche Rolle sie in unserem politischen System spielen. In den Animationsfilmen der Reihe „Zuflucht gesucht“ 37___________ Flüchtlingskinder ihre Geschichten. Auch zu diesen Beiträgen gibt es Arbeitsmaterialien.

Leider ist der WDR bislang der einzige deutsche Sender, der sich derart engagiert. Die kommerziellen Kinderkanäle tun in dieser Hinsicht gar nichts. 38__________ den anderen ARD-Sendern mangelt es an Geld. Die ZDF-Kindernachrichten „logo!“ werden immerhin im Internet am Morgen nach der TV-Ausstrahlung auch mit englischen und arabischen Untertiteln angeboten.

37.

Вставьте пропущенное слово:

 

1) behandeln

2) berichten

3) erzählen

4) erklären


Deutsch lernen mit Socke

In den schlicht gestalteten, aber amüsanten Kurzfilmen plaudert eine junge Frau namens Esther 32_________ einer roten Socke namens Socke. Die Clips sollen einfache Satzstrukturen und Wortfelder vermitteln. An Kinder zwischen 6 und 13 Jahren richtet sich „Deutsch lernen mit Mumbro und Zinell“, ein multimediales Lernpaket für Kinder, das in Zusammenarbeit mit Sprachdidaktikern

33_________ worden ist. Es besteht aus einer achtteiligen Fernsehserie und einem Sprachlernspiel, das den Erwerb der deutschen Sprache ohne jegliche Deutschkenntnisse 34___________ soll und sich dem individuellen Lerntempo anpasst. Herzstück ist eine kurzweilige Realfilmreihe mit den Titelpuppen, die für ihren ruchlosen König in der Menschenwelt Töne sammeln sollen und dabei in ein Krankenhaus geraten, 35___________ sie allerlei Abenteuer erleben.

Des Weiteren bietet „Planet Schule“ 36____________ zur Landes- und Gemeinschaftskunde, die auch in arabischer und englischer Sprache abgerufen werden können: „Staat-Klar!“ stellt die fünf Verfassungsorgane vor und erläutert mit Animationen und Beispielen, wie die Institutionen arbeiten, wie sie entstanden sind und welche Rolle sie in unserem politischen System spielen. In den Animationsfilmen der Reihe „Zuflucht gesucht“ 37___________ Flüchtlingskinder ihre Geschichten. Auch zu diesen Beiträgen gibt es Arbeitsmaterialien.

Leider ist der WDR bislang der einzige deutsche Sender, der sich derart engagiert. Die kommerziellen Kinderkanäle tun in dieser Hinsicht gar nichts. 38__________ den anderen ARD-Sendern mangelt es an Geld. Die ZDF-Kindernachrichten „logo!“ werden immerhin im Internet am Morgen nach der TV-Ausstrahlung auch mit englischen und arabischen Untertiteln angeboten.

38.

Вставьте пропущенное слово:

 

1) zwischen

2) bei

3) an

4) in


Deutsch lernen mit Socke

In den schlicht gestalteten, aber amüsanten Kurzfilmen plaudert eine junge Frau namens Esther 32_________ einer roten Socke namens Socke. Die Clips sollen einfache Satzstrukturen und Wortfelder vermitteln. An Kinder zwischen 6 und 13 Jahren richtet sich „Deutsch lernen mit Mumbro und Zinell“, ein multimediales Lernpaket für Kinder, das in Zusammenarbeit mit Sprachdidaktikern

33_________ worden ist. Es besteht aus einer achtteiligen Fernsehserie und einem Sprachlernspiel, das den Erwerb der deutschen Sprache ohne jegliche Deutschkenntnisse 34___________ soll und sich dem individuellen Lerntempo anpasst. Herzstück ist eine kurzweilige Realfilmreihe mit den Titelpuppen, die für ihren ruchlosen König in der Menschenwelt Töne sammeln sollen und dabei in ein Krankenhaus geraten, 35___________ sie allerlei Abenteuer erleben.

Des Weiteren bietet „Planet Schule“ 36____________ zur Landes- und Gemeinschaftskunde, die auch in arabischer und englischer Sprache abgerufen werden können: „Staat-Klar!“ stellt die fünf Verfassungsorgane vor und erläutert mit Animationen und Beispielen, wie die Institutionen arbeiten, wie sie entstanden sind und welche Rolle sie in unserem politischen System spielen. In den Animationsfilmen der Reihe „Zuflucht gesucht“ 37___________ Flüchtlingskinder ihre Geschichten. Auch zu diesen Beiträgen gibt es Arbeitsmaterialien.

Leider ist der WDR bislang der einzige deutsche Sender, der sich derart engagiert. Die kommerziellen Kinderkanäle tun in dieser Hinsicht gar nichts. 38__________ den anderen ARD-Sendern mangelt es an Geld. Die ZDF-Kindernachrichten „logo!“ werden immerhin im Internet am Morgen nach der TV-Ausstrahlung auch mit englischen und arabischen Untertiteln angeboten.

39.

Ihre deutsche Brieffreundin Maria aus Düsseldorf schreibt über ihre Vorbereitung auf den Sommer und gesunde Lebensweise:

 

... Der Sommer kommt bald und ich will gut aussehen: gesund, energisch und fit. Dazu versuche ich gesund zu essen, genug in der Nacht zu schlafen und regelmäßig Sport zu treiben. Machst du etwas Besonderes, um gesund zu bleiben? Was macht Menschen gesund und stark? Was meinst du an eine gesunde Lebensweise?

Übrigens, ich verbringe einen Monat am Meer in diesem Sommer...

 

Nun möchten Sie Maria über Ihre Vorbereitung auf den Sommer erzählen. Schreiben Sie einen Brief, in dem Sie:

• Fragen von Maria beantworten;

• 3 Fragen zu ihrer Erholung am Meer formulieren.

Der Brief soll 100–140 Wörter enthalten. Beachten Sie die üblichen Regeln für Briefformeln. Sie haben 20 Minuten für diese Aufgabe.

40.

Выберите только ОДНО из двух предложенных высказываний и выразите своё мнение по предложенной проблеме согласно данному плану.

 

Nehmen Sie Stellung zu einer von folgenden Aussagen.

 

1. „Eine Vollzeitschule könnte die Leistungen von Schülern steigern, besonders wenn sie in Klassen 1 bis 6 lernen.“

2. „Alle wichtigen Entscheidungen muss man unbedingt im Familienkreis besprechen.“

 

Wie ist Ihre Meinung zu der gewählten Aussage? Sind Sie damit einverstanden?

 

Halten Sie sich bei der Bearbeitung an folgendes Vorgehen:

− Einleitung — erklären Sie die Problematik allgemein, umschreiben Sie dabei die Aussage mit anderen Worten;

− Legen Sie Ihre persönliche Auffassung zum Problem dar — erläutern Sie Ihre Meinung und führen Sie 2–3 Argumente dafür an;

− Gegenmeinung — formulieren Sie mögliche andere Meinungen, die nicht der ihren entsprechen, führen Sie 1–2 Argumente auf;

− Erklären Sie, warum Sie diesen Argumenten nicht zustimmen können;

− Schlussfolgerung — fassen Sie Ihre Überlegungen kurz zusammen und formulieren Sie eine abschließende Einschätzung Ihrer Aussage.

 

Der Umfang Ihres Textes: 200–250 Wörter.

41.

Stellen Sie sich vor, dass Sie zusammen mit Ihrem Freund/Ihrer Freundin an einem Projekt arbeiten. Sie haben einen interessanten Beitrag für Ihr Projekt gefunden und wollen ihn Ihrem Freund/Ihrer Freundin vorlesen. Lesen Sie diesen Beitrag zunächst 1,5 Minuten still und danach laut vor. Sie haben zum Vorlesen höchstens 1,5 Minuten Zeit.

 

Wer hat die Dampfmaschine erfunden? Heron aus Ägypten. Heron lebte in Alexandria und ist am besten als Mathematiker und Geometer bekannt. Zum Unglück für Heron war niemand in der Lage, seine praktische Funktion zu verstehen, so wurde es nicht mehr als eine amüsante Neuheit. Erstaunlicherweise wusste Heron vor 700 Jahre wie eine Bahn zu erfinden.

Das Prinzip der Eisenbahnen wurde dann vollständig über fast weitere 500 Jahre vergessen, bis die Menschen im vierzehnten Jahrhundert zur Idee kamen, das in Bergwerken zu benutzen. Der Historiker Arnold Toynbee schrieb einen brillanten Essay, was passieren wäre, wenn die beiden Erfindungen vereinigt worden würden, um ein globales griechisches Reich mit schneller Eisbahn zu schaffen. Heron erfand auch einen Verkaufsautomaten, der für vier Drachmen eine Portion Weihwasser abgab, und ein tragbares Gerät für Sicherheit, dass niemand Wein trinken konnte, den Sie mitbrachten.

42.

Sehen Sie sich folgende Anzeige an.

 

 

Sie haben beschlossen, in dieser Autowaschanlage Ihr Auto bedienen zu lassen. Sie möchten aber gern mehr darüber wissen. Überlegen Sie innerhalb von 1,5 Minuten 5 direkte Fragen zu den folgenden Stichpunkten:

 

1) Öffnungszeiten

2) eine Bonuskarte

3) Vorschläge

4) Anzahl der Kunden pro Tag

5) die Zeit der Autowaschanlage

 

Sie haben 20 Sekunden Zeit, um jede Frage zu stellen.

43.

Stellen Sie sich vor, dass Sie auf einer Wochenendreise einige Fotos gemacht haben. Wählen Sie ein Foto, um es Ihrem Freund/Ihrer Freundin zu zeigen und darüber zu erzählen.

 

 

Sie haben 1,5 Minuten Zeit zur Vorbereitung und danach höchstens 2 Minuten Zeit zum Sprechen (12–15 Sätze). Halten Sie sich — wenn Sie über das gewählte Foto erzählen — an folgende Stichpunkte:

 

• wann haben Sie das Foto gemacht

• was oder wen zeigt das Foto

• was passiert da gerade

• warum haben Sie das Foto gemacht

• warum haben Sie beschlossen, das Foto zu zeigen

 

Sprechen Sie zusammenhängend. Fangen Sie mit folgendem Satz an: „Ich habe das Foto № … gewählt“.

44.

Sehen Sie sich zwei Fotos an. Sie sollen die zwei Fotos vergleichen und anschließend darüber berichten, was beide Fotos unterscheidet und verbindet. Halten Sie sich dabei an folgenden Plan:

 

• beschreiben Sie kurz beide Fotos

• sagen Sie, was beide Fotos gemeinsam haben

• sprechen Sie darüber, was beide Fotos unterscheidet

• sagen Sie, welche von beiden Freizeitaktivitäten Sie in Ihrer Kindheit vorgezogen haben

• erklären Sie, warum

Sie haben 1,5 Minuten Zeit zur Vorbereitung und danach höchstens 2 Minuten Zeit zum Sprechen (12–15 Sätze). Sprechen Sie zusammenhängend.