№№ заданий Пояснения Ответы Ключ Добавить инструкцию Критерии
Источник Раздел кодификатора Ф ИПИ
PDF-версия PDF-версия (вертикальная) PDF-версия (крупный шрифт) PDF-версия (с большим полем) Версия для копирования в MS Word
Вариант № 51024

1.

Вы услышите 6 высказываний. Установите соответствие между высказываниями каждого говорящего A–F и утверждениями, данными в списке 1–7. Используйте каждое утверждение, обозначенное соответствующей цифрой, только один раз. В задании есть одно лишнее утверждение. Вы услышите запись дважды.

 

 

1. Bücher eröffnen neue Welten.

2. Einen Film zu sehen statt ein Buch zu lesen.

3. Eine ausgewogene Mischung von intellektueller Tätigkeit.

4. Traditionelle Bücher werden nicht verschwinden.

5. Es lohnt sich nicht alte Bücher zu lesen.

6. Bücher zu verschenken, die man gelesen hat.

7. Spannende Geschichten in einer schwierigen Sprache.

 

 

 

 

ГоворящийABCDEF
Утверждение

2.

Вы услышите диалог. Определите, какие из приведённых утверждений А–G соответствуют содержанию текста (1 – Richtig), какие не соответствуют (2 – Falsch) и о чём в тексте не сказано, то есть на основании текста нельзя дать ни положительного, ни отрицательного ответа (3 – Text sagt dazu nichts). Занесите номер выбранного Вами варианта ответа в таблицу. Вы услышите запись дважды.

 

 

A. Frank hat sehr viel trainiert, um zu siegen.

B. Frank hat beim Schießen die Maximalpunktzahl erreicht.

C. Frank wurde schon von allen lokalen Zeitungen interviewt.

D. Mädchen sind von den Ergebnissen des Wettbewerbs begeistert.

E. Frank wird die ganze Prämie für Sport-Artikel ausgeben.

F. Schießsport hat in Franks Familie keine Tradition.

G. Frank plant in der nahen Zukunft eine Lehrstelle zu suchen.

 

Запишите в ответ цифры, расположив их в порядке, соответствующем буквам:

ABCDEFG
       

3.

Вы услышите интервью дважды. Выберите правильный ответ 1, 2 или 3.

 

 

Wie hat Herr Hohlbein das Lesen gelernt?

 

1) Seine Eltern haben ihm die Liebe zum Lesen beigebracht.

2) Er hat das Lesen mit Romanen von Jules Verne gelernt.

3) Das Interesse am Lesen weckten bei ihm Bücher von Karl May.

4.

Вы услышите интервью дважды. Выберите правильный ответ 1, 2 или 3.

 

 

Welche Bücher schreibt Herr Hohlbein?

 

1) Klassische Kinderbücher.

2) Geschichten für Jugendliche.

3) Bücher über Karl May.

5.

Вы услышите интервью дважды. Выберите правильный ответ 1, 2 или 3.

 

 

Woher nimmt Herr Hohlbein die Ideen für seine Bücher?

 

1) Aus seinen Kindererinnerungen.

2) Aus Erzählungen seiner Freunde.

3) Aus selbst erlebten Situationen.

6.

Вы услышите интервью дважды. Выберите правильный ответ 1, 2 или 3.

 

 

Was hat Herrn Hohlbein zu seinem neuen Hörbuch Genesis inspiriert?

 

1) Die Gefühle eines Filmhelden.

2) Seine Schiffkreuzfahrt als Kind.

3) Die Natur der Antarktis.

7.

Вы услышите интервью дважды. Выберите правильный ответ 1, 2 или 3.

 

 

Wie geht Herr Hohlbein mit den Briefen seiner Leser um?

 

1) Er beantwortet nur individuelle Fragen.

2) Er ärgert sich über die gleichen Fragen.

3) Er versucht, auf jeden Brief zu antworten.

8.

Вы услышите интервью дважды. Выберите правильный ответ 1, 2 или 3.

 

 

Herr Hohlbein hat seinen Kinder keine Geschichten vorgelesen, …

 

1) obwohl sie das von ihm erwartet haben.

2) sondern diese selbst ausgedacht.

3) weil es beim Einschlafen auch ohne Geschichten funktionierte.

9.

Вы услышите интервью дважды. Выберите правильный ответ 1, 2 или 3.

 

 

Herr Hohlbein rät jungen Autoren, …

 

1) seine eigene Methode der Arbeit auszuarbeiten.

2) vor dem Schreiben einen Plan zusammenzustellen.

3) sich beim Schreiben am Büchermarkt zu orientieren.

10.

Установите соответствие между заголовками 1–8 и текстами A–G. Запишите свои ответы в таблицу. Используйте каждую цифру только один раз. В задании есть один лишний заголовок.

 

1. Energiequelle für die Muskeln

2. Überall ist sie super!

3. Deutsche Leser lieben Krimis

4. Von der Bergwiese in die Antarktis

5. Die Stadt als Touristenmagnet

6. Theaterspiel für jedermann

7. Nach dem Präsidentnamen

8. Illegale Downloads schaden den Künstlern

 

A. In unmittelbarer Nähe des Deutschen Auswandererhauses wurde die neueste Touristenattraktion an der Nordsee eröffnet: das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost. Auf 11.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche sind die Klimazonen der Erde simuliert. Die Besucher werden auf 15 Ebenen zu einer Wiese in der Schweiz geführt, nach Sardinien, in die Halbwüste Sahelzone, nach Kamerun, Samoa, in die Antarktis, nach Alaska und ins Wattenmeer.

 

B. Die Hoffnungen, die in das Internet gesetzt wurden, haben sich nicht erfüllt. Viele Musiker müssen nun um ihre Existenz kämpfen. 2006 war für Ekkehard Ehlers die Welt noch in Ordnung. Er brachte die CD „A Life Without Fear“ heraus und wurde in der Presse gefeiert. Wochen später kam für Ehlers der Schock: „Ich habe in ganz Schweden nur zwei CDs verkauft!“ Gleichzeitig wurden Ehlers Songs im Internet mindestens 25.000-mal illegal heruntergeladen.

 

C. Fett ist für einige Menschen ein schreckliches Wort. Dabei braucht jeder Körper Fett. Durch Fett schmeckt nicht nur das Essen besser. Der Körper nimmt bestimmte Vitamine nur zusammen mit Fett auf. Im Vergleich zu den Kohlehydraten enthalten Fette doppelt so viel Energie. Bei anstrengendem Sport oder Ausdauersport wie Radrennen oder Fußball bedient sich der Körper zwar bei den Energiereserven der Muskeln.

 

D. In den Buchhandlungen haben Krimis Hochkonjunktur. Denn die Leser lieben spannende Unterhaltung. Vor allem Bücher von heimischen Autoren werden momentan immer beliebter. Wer einen guten Krimi liest, der vergisst alles um sich herum: die Zeit, das Telefon, und manchmal sogar das Essen. Jedes vierte Buch, das in Deutschland verkauft wird, ist ein Krimi. Doch was fasziniert den Leser eigentlich so an den Geschichten?

 

E. Julia Jentsch ist eine Vollblutschauspielerin. Sie ist auf der Theaterbühne ebenso zu Hause wie im Kino und im Fernsehen. Sie spielte die Orphise in Hugo von Hofmannstahls „Die Lästigen“, das Gretchen in Goethes „Urfaust“ und Julia in „Blaubart – Hoffnung der Frauen“. 2000 erhielt sie den Max-Reinhardt-Preis für ihre Rolle in „Die Perser“ und im Februar 2005 den Silbernen Bären als beste Schauspielerin.

 

F. Mehrere Millionen Gäste aus aller Welt reisen jährlich nach München – und die meisten kommen zum Marienplatz, der als Zentrum Münchens und damit Bayerns gilt. Mitten auf dem Platz steht die Mariensäule, an der viele Katholiken die Gottesmutter Maria verehren, im Osten des Platzes steht das Alte Rathaus, das heute ein Spielzeugmuseum beherbergt. Die größte Touristenattraktion ist aber das Neue Rathaus mit seiner reich verzierten Fassade und insbesondere das Glockenspiel.

 

G. Seinen Weg ins Kinderzimmer fand der „Teddy“ durch die Familie Steiff aus Schwaben, die seit 1903 Stoffbären herstellt. Namensgeber des Teddy soll der damalige US-Präsident Theodor „Teddy“ Roosevelt sein. Dieser, ein leidenschaftlicher Bärenjäger, schenkte seiner Tochter zum Geburtstag einen Steiffbären. Das Kind nannte das Stofftier spontan nach seinem Vater. Seitdem wurde das Kuscheltier immer beliebter und unter diesem Namen bekannt.

 

Запишите в ответ цифры, расположив их в порядке, соответствующем буквам:

ABCDEFG
       

 

11.

Прочитайте текст и заполните пропуски A–F частями предложений, обозначенными цифрами 1–7. Одна из частей в списке 1–7 — лишняя. Занесите цифры, обозначающие соответствующие части предложений, в таблицу.

 

Selbstvertrauen durch Taekwondo

 

Eine Sportschule der besonderen Art feiert am kommenden Samstag, 31. Oktober, ihre Neueröffnung. Zum Tag der offenen Türen lädt der Leiter der Taekwondo-Schule, Chan-Ho Song, alle Interessierten ein, die A _______________________ teilnehmen können. Herr Song erklärt den Besuchern bei einer Vorführung seiner Schüler, was Taekwondo ist und was diese Sportart leistet.

Der Ursprung der Song-Schule geht auf das Jahr 1975 zurück, B _______________________ Wirklichkeit werden ließ. Das Ziel Chan-Ho Songs war es, seine Leidenschaft Taekwondo in Deutschland bekannt zu machen. Er gründete C _______________________ in Münster.

Von Beginn an legte Song Wert darauf, den Teilnehmern Taekwondo mit all seinen gesundheitsfördernden Aspekten D _______________________. Was sich genau hinter diesem Sport verbirgt, erklärt der Meister so: In den Unterrichtseinheiten im Taekwondo werden motorisches und geistiges Potenzial verbunden. Somit sollen Fähigkeiten wie Konzentration und Koordination gefördert werden. Hinzu E _______________________: Beweglichkeit, Fitness und die Gesamtmuskulatur, besonders die des Rückens.

Neben dem reinen Taekwondo bietet Songs Schule auch Kurse für ältere Menschen an, bei denen Elemente des Taekwondos zu Gymnastikübungen werden. Es wird dabei nicht gekämpft. Dieses Angebot gilt für ältere Menschen, die F _______________________ und gesund bleiben möchten.

 

1. in ihrem Alter fit

2. näher zu bringen

3. mit seiner Frau eine Taekwondo-Schule

4. als der Koreaner seinen Traum

5. befinden sich selten im gleichen

6. kommt die körperliche Entwicklung

7. von 16 bis 20 Uhr an einem Probetraining

 

ПропускABCDEF
Часть предложения

12.

Was konnte sich einer im Jahre 1909 nicht denken?

 

1) Ich kann doch in der ganzen Welt unterwegs sein.

2) Ich habe auch einen Telefonanschluss.

3) Ich kann doch auch 100 Jahre alt werden.

4) Ich kann das Telefon bei mir tragen.


Sein bester Wurf

Im Jahr 1909 wurde Maria Fritzsche geboren. In ihrem Geburtsjahr gab es im Deutschen Reich schätzungsweise erst eine Million Telefonanschlüsse. Unvorstellbar war es, dass man sich eines Tages mithilfe von kleinen schnurlosen Handgeräten mit dem ganzen Erdkreis verbindet. Doch die 107-Jährige ist auf dem Laufenden und neuerdings bei Facebook unterwegs. Heutzutage ist die ganze Welt miteinander vernetzt – und Maria Fritzsche ist mittendrin. Sie hat zwar kein Smartphone, aber ihre eigene Seite auf Facebook. Ihre Fangemeinde ist begeistert.

„OMA GEHT ONLINE!!!!!“, schreibt Anja Fritzsche auf Facebook. Den Ausrufezeichen nach zu urteilen: sehr aufgeregt. Gefeiert wird das erste FacebookPosting ihrer Großmutter, Maria Fritzsche. Bereits vor einem Jahr sorgen deren Anekdoten auf dem Profil ihrer Enkelin für begeisterte Reaktionen im Netz. Als ein Zeitungsbericht die 107-Jährige noch dazu zur ältesten Patientin weltweit erklärt, die sich einer Operation unterzieht, wird Oma Maria zu einer kleinen Berühmtheit. Nach mehrmaliger Nachfrage hat die Rentnerin daher nun einen eigenen Account auf Facebook erstellt. „Für alle Fans, die Oma ins Herz geschlossen haben“, schreibt Anja Fritzsche an die Fangemeinde. Und die ist groß.

Ob beim Pizza-Essen, im Italien-Urlaub oder an der Seite von Nationaltorwart Manuel Neuer – seit knapp drei Wochen teilt die 107-Jährige ihre Erlebnisse im Netz. Über 900 Menschen folgen bereits ihrer Seite, die „Was macht eine 107-Jährige heute“ heißt. „Meine Oma war immer neugierig und allem aufgeschlossen, sie ist nie stehen geblieben“, sagte Anja Fritzsche, die mit ihrer Oma das Profil betreut, der „Hamburger Morgenpost“. „Sie will alles wissen und kommentiert alles. Als sie 103 war, bestand sie darauf, dass ich ihr mein Handy erkläre.“

In diesem Alter wohl keine Selbstverständlichkeit. Als Maria Fritzsche in Essen geboren wurde, war Kaiser Wilhelm II. noch Staatsoberhaupt, sie erlebte zwei Weltkriege, die Mondlandung und technische Errungenschaften wie Computer und Mobiltelefone – da waren Smartphones und soziale Netzwerke noch Zukunftsmusik. Heute hat die gelernte Designerin fünf Enkel sowie zwei Urenkel und wohnt bei einem ihrer Söhne in Rosenheim. Und gibt sich ihrer neuen Leidenschaft Facebook hin.

„Immer vorwärtsgehen – niemals stehen bleiben!“ Mit lustigen Sprüchen, grundsympathischen Altersweisheiten und überhaupt ihrer Aufgeschlossenheit neuen Medien gegenüber, entzückt die Rentnerin beinahe täglich ihre FacebookFans. Ihr Geheimnis und Antrieb? „Man soll neugierig bleiben und am Leben interessiert sein“, so die 107-Jährige zu der Zeitschrift „Focus“. Diesem Motto bleibt die Dame auch auf Facebook treu. Denn nicht nur ihr Profil war ein Schritt vorwärts, sondern auch (buchstäblich) ihr erstes Posting.

Sie sonnt sich am See, macht Urlaub in Italien oder trifft Nationaltorhüter Manuel Neuer: Maria Fritzsche führt ein aufregendes Leben und teilt ihre Abenteuer auf Facebook. Ihr geht es aber auch darum, den Menschen die Angst vor dem Alter zu nehmen, sie vielleicht sogar zu inspirieren. Viele befürchten, dass das Dasein mit über 100 nicht mehr lebenswert sei. Sie beweist aber, dass es auch anders laufen kann, dass man sich auch als Seniorin noch auf Neues einlassen kann.

Statt ihren Lebensabend in einem Altersheim zu verbringen, hat Maria Fritzsche immer noch Lust aufs Reisen. Es muss keine Grenzen im Alter geben, das möchte Maria den Menschen mit ihrer Facebook-Seite zeigen.

13.

Was hat Maria Fritzsche zu einer kleinen Berühmtheit gemacht?

 

1) Ihre Operation.

2) Ihre Verwandtschaft mit Anja Fritzsche.

3) Ihre Anekdoten.

4) Ihr erster Eintrag.


Sein bester Wurf

Im Jahr 1909 wurde Maria Fritzsche geboren. In ihrem Geburtsjahr gab es im Deutschen Reich schätzungsweise erst eine Million Telefonanschlüsse. Unvorstellbar war es, dass man sich eines Tages mithilfe von kleinen schnurlosen Handgeräten mit dem ganzen Erdkreis verbindet. Doch die 107-Jährige ist auf dem Laufenden und neuerdings bei Facebook unterwegs. Heutzutage ist die ganze Welt miteinander vernetzt – und Maria Fritzsche ist mittendrin. Sie hat zwar kein Smartphone, aber ihre eigene Seite auf Facebook. Ihre Fangemeinde ist begeistert.

„OMA GEHT ONLINE!!!!!“, schreibt Anja Fritzsche auf Facebook. Den Ausrufezeichen nach zu urteilen: sehr aufgeregt. Gefeiert wird das erste FacebookPosting ihrer Großmutter, Maria Fritzsche. Bereits vor einem Jahr sorgen deren Anekdoten auf dem Profil ihrer Enkelin für begeisterte Reaktionen im Netz. Als ein Zeitungsbericht die 107-Jährige noch dazu zur ältesten Patientin weltweit erklärt, die sich einer Operation unterzieht, wird Oma Maria zu einer kleinen Berühmtheit. Nach mehrmaliger Nachfrage hat die Rentnerin daher nun einen eigenen Account auf Facebook erstellt. „Für alle Fans, die Oma ins Herz geschlossen haben“, schreibt Anja Fritzsche an die Fangemeinde. Und die ist groß.

Ob beim Pizza-Essen, im Italien-Urlaub oder an der Seite von Nationaltorwart Manuel Neuer – seit knapp drei Wochen teilt die 107-Jährige ihre Erlebnisse im Netz. Über 900 Menschen folgen bereits ihrer Seite, die „Was macht eine 107-Jährige heute“ heißt. „Meine Oma war immer neugierig und allem aufgeschlossen, sie ist nie stehen geblieben“, sagte Anja Fritzsche, die mit ihrer Oma das Profil betreut, der „Hamburger Morgenpost“. „Sie will alles wissen und kommentiert alles. Als sie 103 war, bestand sie darauf, dass ich ihr mein Handy erkläre.“

In diesem Alter wohl keine Selbstverständlichkeit. Als Maria Fritzsche in Essen geboren wurde, war Kaiser Wilhelm II. noch Staatsoberhaupt, sie erlebte zwei Weltkriege, die Mondlandung und technische Errungenschaften wie Computer und Mobiltelefone – da waren Smartphones und soziale Netzwerke noch Zukunftsmusik. Heute hat die gelernte Designerin fünf Enkel sowie zwei Urenkel und wohnt bei einem ihrer Söhne in Rosenheim. Und gibt sich ihrer neuen Leidenschaft Facebook hin.

„Immer vorwärtsgehen – niemals stehen bleiben!“ Mit lustigen Sprüchen, grundsympathischen Altersweisheiten und überhaupt ihrer Aufgeschlossenheit neuen Medien gegenüber, entzückt die Rentnerin beinahe täglich ihre FacebookFans. Ihr Geheimnis und Antrieb? „Man soll neugierig bleiben und am Leben interessiert sein“, so die 107-Jährige zu der Zeitschrift „Focus“. Diesem Motto bleibt die Dame auch auf Facebook treu. Denn nicht nur ihr Profil war ein Schritt vorwärts, sondern auch (buchstäblich) ihr erstes Posting.

Sie sonnt sich am See, macht Urlaub in Italien oder trifft Nationaltorhüter Manuel Neuer: Maria Fritzsche führt ein aufregendes Leben und teilt ihre Abenteuer auf Facebook. Ihr geht es aber auch darum, den Menschen die Angst vor dem Alter zu nehmen, sie vielleicht sogar zu inspirieren. Viele befürchten, dass das Dasein mit über 100 nicht mehr lebenswert sei. Sie beweist aber, dass es auch anders laufen kann, dass man sich auch als Seniorin noch auf Neues einlassen kann.

Statt ihren Lebensabend in einem Altersheim zu verbringen, hat Maria Fritzsche immer noch Lust aufs Reisen. Es muss keine Grenzen im Alter geben, das möchte Maria den Menschen mit ihrer Facebook-Seite zeigen.

14.

Wenn man einen „ins Herz schließt“, bedeutet das, dass man …

 

1) dieser Person ein langes Leben wünscht.

2) dieser Person völlig vertraut.

3) diese Person liebhat.

4) diese Person ernst nimmt.


Sein bester Wurf

Im Jahr 1909 wurde Maria Fritzsche geboren. In ihrem Geburtsjahr gab es im Deutschen Reich schätzungsweise erst eine Million Telefonanschlüsse. Unvorstellbar war es, dass man sich eines Tages mithilfe von kleinen schnurlosen Handgeräten mit dem ganzen Erdkreis verbindet. Doch die 107-Jährige ist auf dem Laufenden und neuerdings bei Facebook unterwegs. Heutzutage ist die ganze Welt miteinander vernetzt – und Maria Fritzsche ist mittendrin. Sie hat zwar kein Smartphone, aber ihre eigene Seite auf Facebook. Ihre Fangemeinde ist begeistert.

„OMA GEHT ONLINE!!!!!“, schreibt Anja Fritzsche auf Facebook. Den Ausrufezeichen nach zu urteilen: sehr aufgeregt. Gefeiert wird das erste FacebookPosting ihrer Großmutter, Maria Fritzsche. Bereits vor einem Jahr sorgen deren Anekdoten auf dem Profil ihrer Enkelin für begeisterte Reaktionen im Netz. Als ein Zeitungsbericht die 107-Jährige noch dazu zur ältesten Patientin weltweit erklärt, die sich einer Operation unterzieht, wird Oma Maria zu einer kleinen Berühmtheit. Nach mehrmaliger Nachfrage hat die Rentnerin daher nun einen eigenen Account auf Facebook erstellt. „Für alle Fans, die Oma ins Herz geschlossen haben“, schreibt Anja Fritzsche an die Fangemeinde. Und die ist groß.

Ob beim Pizza-Essen, im Italien-Urlaub oder an der Seite von Nationaltorwart Manuel Neuer – seit knapp drei Wochen teilt die 107-Jährige ihre Erlebnisse im Netz. Über 900 Menschen folgen bereits ihrer Seite, die „Was macht eine 107-Jährige heute“ heißt. „Meine Oma war immer neugierig und allem aufgeschlossen, sie ist nie stehen geblieben“, sagte Anja Fritzsche, die mit ihrer Oma das Profil betreut, der „Hamburger Morgenpost“. „Sie will alles wissen und kommentiert alles. Als sie 103 war, bestand sie darauf, dass ich ihr mein Handy erkläre.“

In diesem Alter wohl keine Selbstverständlichkeit. Als Maria Fritzsche in Essen geboren wurde, war Kaiser Wilhelm II. noch Staatsoberhaupt, sie erlebte zwei Weltkriege, die Mondlandung und technische Errungenschaften wie Computer und Mobiltelefone – da waren Smartphones und soziale Netzwerke noch Zukunftsmusik. Heute hat die gelernte Designerin fünf Enkel sowie zwei Urenkel und wohnt bei einem ihrer Söhne in Rosenheim. Und gibt sich ihrer neuen Leidenschaft Facebook hin.

„Immer vorwärtsgehen – niemals stehen bleiben!“ Mit lustigen Sprüchen, grundsympathischen Altersweisheiten und überhaupt ihrer Aufgeschlossenheit neuen Medien gegenüber, entzückt die Rentnerin beinahe täglich ihre FacebookFans. Ihr Geheimnis und Antrieb? „Man soll neugierig bleiben und am Leben interessiert sein“, so die 107-Jährige zu der Zeitschrift „Focus“. Diesem Motto bleibt die Dame auch auf Facebook treu. Denn nicht nur ihr Profil war ein Schritt vorwärts, sondern auch (buchstäblich) ihr erstes Posting.

Sie sonnt sich am See, macht Urlaub in Italien oder trifft Nationaltorhüter Manuel Neuer: Maria Fritzsche führt ein aufregendes Leben und teilt ihre Abenteuer auf Facebook. Ihr geht es aber auch darum, den Menschen die Angst vor dem Alter zu nehmen, sie vielleicht sogar zu inspirieren. Viele befürchten, dass das Dasein mit über 100 nicht mehr lebenswert sei. Sie beweist aber, dass es auch anders laufen kann, dass man sich auch als Seniorin noch auf Neues einlassen kann.

Statt ihren Lebensabend in einem Altersheim zu verbringen, hat Maria Fritzsche immer noch Lust aufs Reisen. Es muss keine Grenzen im Alter geben, das möchte Maria den Menschen mit ihrer Facebook-Seite zeigen.

15.

Dass die Seite von Maria Fritzsche schon 900 Fans hat, liegt nach der Meinung der

Enkelin daran, dass …

 

1) ihre Großmutter offen für alles Neue ist.

2) sie ihrer Großmutter das Handy erklärt hat.

3) die „Hamburger Post“ für diese Seite aktiv wirbt.

4) die Fans den Namen für ihre Seite ausdenken durften.


Sein bester Wurf

Im Jahr 1909 wurde Maria Fritzsche geboren. In ihrem Geburtsjahr gab es im Deutschen Reich schätzungsweise erst eine Million Telefonanschlüsse. Unvorstellbar war es, dass man sich eines Tages mithilfe von kleinen schnurlosen Handgeräten mit dem ganzen Erdkreis verbindet. Doch die 107-Jährige ist auf dem Laufenden und neuerdings bei Facebook unterwegs. Heutzutage ist die ganze Welt miteinander vernetzt – und Maria Fritzsche ist mittendrin. Sie hat zwar kein Smartphone, aber ihre eigene Seite auf Facebook. Ihre Fangemeinde ist begeistert.

„OMA GEHT ONLINE!!!!!“, schreibt Anja Fritzsche auf Facebook. Den Ausrufezeichen nach zu urteilen: sehr aufgeregt. Gefeiert wird das erste FacebookPosting ihrer Großmutter, Maria Fritzsche. Bereits vor einem Jahr sorgen deren Anekdoten auf dem Profil ihrer Enkelin für begeisterte Reaktionen im Netz. Als ein Zeitungsbericht die 107-Jährige noch dazu zur ältesten Patientin weltweit erklärt, die sich einer Operation unterzieht, wird Oma Maria zu einer kleinen Berühmtheit. Nach mehrmaliger Nachfrage hat die Rentnerin daher nun einen eigenen Account auf Facebook erstellt. „Für alle Fans, die Oma ins Herz geschlossen haben“, schreibt Anja Fritzsche an die Fangemeinde. Und die ist groß.

Ob beim Pizza-Essen, im Italien-Urlaub oder an der Seite von Nationaltorwart Manuel Neuer – seit knapp drei Wochen teilt die 107-Jährige ihre Erlebnisse im Netz. Über 900 Menschen folgen bereits ihrer Seite, die „Was macht eine 107-Jährige heute“ heißt. „Meine Oma war immer neugierig und allem aufgeschlossen, sie ist nie stehen geblieben“, sagte Anja Fritzsche, die mit ihrer Oma das Profil betreut, der „Hamburger Morgenpost“. „Sie will alles wissen und kommentiert alles. Als sie 103 war, bestand sie darauf, dass ich ihr mein Handy erkläre.“

In diesem Alter wohl keine Selbstverständlichkeit. Als Maria Fritzsche in Essen geboren wurde, war Kaiser Wilhelm II. noch Staatsoberhaupt, sie erlebte zwei Weltkriege, die Mondlandung und technische Errungenschaften wie Computer und Mobiltelefone – da waren Smartphones und soziale Netzwerke noch Zukunftsmusik. Heute hat die gelernte Designerin fünf Enkel sowie zwei Urenkel und wohnt bei einem ihrer Söhne in Rosenheim. Und gibt sich ihrer neuen Leidenschaft Facebook hin.

„Immer vorwärtsgehen – niemals stehen bleiben!“ Mit lustigen Sprüchen, grundsympathischen Altersweisheiten und überhaupt ihrer Aufgeschlossenheit neuen Medien gegenüber, entzückt die Rentnerin beinahe täglich ihre FacebookFans. Ihr Geheimnis und Antrieb? „Man soll neugierig bleiben und am Leben interessiert sein“, so die 107-Jährige zu der Zeitschrift „Focus“. Diesem Motto bleibt die Dame auch auf Facebook treu. Denn nicht nur ihr Profil war ein Schritt vorwärts, sondern auch (buchstäblich) ihr erstes Posting.

Sie sonnt sich am See, macht Urlaub in Italien oder trifft Nationaltorhüter Manuel Neuer: Maria Fritzsche führt ein aufregendes Leben und teilt ihre Abenteuer auf Facebook. Ihr geht es aber auch darum, den Menschen die Angst vor dem Alter zu nehmen, sie vielleicht sogar zu inspirieren. Viele befürchten, dass das Dasein mit über 100 nicht mehr lebenswert sei. Sie beweist aber, dass es auch anders laufen kann, dass man sich auch als Seniorin noch auf Neues einlassen kann.

Statt ihren Lebensabend in einem Altersheim zu verbringen, hat Maria Fritzsche immer noch Lust aufs Reisen. Es muss keine Grenzen im Alter geben, das möchte Maria den Menschen mit ihrer Facebook-Seite zeigen.

16.

Der Autor des Artikels findet es ungewöhnlich bei Maria Fritzsche, dass …

 

1) sie bei ihrem Sohn wohnt.

2) ihr die Lust auf etwas Neues nicht vergangen ist.

3) sie zwei Weltkriege überlebt hat.

4) sie technische Errungenschaften immer kritisch betrachtet hat.


Sein bester Wurf

Im Jahr 1909 wurde Maria Fritzsche geboren. In ihrem Geburtsjahr gab es im Deutschen Reich schätzungsweise erst eine Million Telefonanschlüsse. Unvorstellbar war es, dass man sich eines Tages mithilfe von kleinen schnurlosen Handgeräten mit dem ganzen Erdkreis verbindet. Doch die 107-Jährige ist auf dem Laufenden und neuerdings bei Facebook unterwegs. Heutzutage ist die ganze Welt miteinander vernetzt – und Maria Fritzsche ist mittendrin. Sie hat zwar kein Smartphone, aber ihre eigene Seite auf Facebook. Ihre Fangemeinde ist begeistert.

„OMA GEHT ONLINE!!!!!“, schreibt Anja Fritzsche auf Facebook. Den Ausrufezeichen nach zu urteilen: sehr aufgeregt. Gefeiert wird das erste FacebookPosting ihrer Großmutter, Maria Fritzsche. Bereits vor einem Jahr sorgen deren Anekdoten auf dem Profil ihrer Enkelin für begeisterte Reaktionen im Netz. Als ein Zeitungsbericht die 107-Jährige noch dazu zur ältesten Patientin weltweit erklärt, die sich einer Operation unterzieht, wird Oma Maria zu einer kleinen Berühmtheit. Nach mehrmaliger Nachfrage hat die Rentnerin daher nun einen eigenen Account auf Facebook erstellt. „Für alle Fans, die Oma ins Herz geschlossen haben“, schreibt Anja Fritzsche an die Fangemeinde. Und die ist groß.

Ob beim Pizza-Essen, im Italien-Urlaub oder an der Seite von Nationaltorwart Manuel Neuer – seit knapp drei Wochen teilt die 107-Jährige ihre Erlebnisse im Netz. Über 900 Menschen folgen bereits ihrer Seite, die „Was macht eine 107-Jährige heute“ heißt. „Meine Oma war immer neugierig und allem aufgeschlossen, sie ist nie stehen geblieben“, sagte Anja Fritzsche, die mit ihrer Oma das Profil betreut, der „Hamburger Morgenpost“. „Sie will alles wissen und kommentiert alles. Als sie 103 war, bestand sie darauf, dass ich ihr mein Handy erkläre.“

In diesem Alter wohl keine Selbstverständlichkeit. Als Maria Fritzsche in Essen geboren wurde, war Kaiser Wilhelm II. noch Staatsoberhaupt, sie erlebte zwei Weltkriege, die Mondlandung und technische Errungenschaften wie Computer und Mobiltelefone – da waren Smartphones und soziale Netzwerke noch Zukunftsmusik. Heute hat die gelernte Designerin fünf Enkel sowie zwei Urenkel und wohnt bei einem ihrer Söhne in Rosenheim. Und gibt sich ihrer neuen Leidenschaft Facebook hin.

„Immer vorwärtsgehen – niemals stehen bleiben!“ Mit lustigen Sprüchen, grundsympathischen Altersweisheiten und überhaupt ihrer Aufgeschlossenheit neuen Medien gegenüber, entzückt die Rentnerin beinahe täglich ihre FacebookFans. Ihr Geheimnis und Antrieb? „Man soll neugierig bleiben und am Leben interessiert sein“, so die 107-Jährige zu der Zeitschrift „Focus“. Diesem Motto bleibt die Dame auch auf Facebook treu. Denn nicht nur ihr Profil war ein Schritt vorwärts, sondern auch (buchstäblich) ihr erstes Posting.

Sie sonnt sich am See, macht Urlaub in Italien oder trifft Nationaltorhüter Manuel Neuer: Maria Fritzsche führt ein aufregendes Leben und teilt ihre Abenteuer auf Facebook. Ihr geht es aber auch darum, den Menschen die Angst vor dem Alter zu nehmen, sie vielleicht sogar zu inspirieren. Viele befürchten, dass das Dasein mit über 100 nicht mehr lebenswert sei. Sie beweist aber, dass es auch anders laufen kann, dass man sich auch als Seniorin noch auf Neues einlassen kann.

Statt ihren Lebensabend in einem Altersheim zu verbringen, hat Maria Fritzsche immer noch Lust aufs Reisen. Es muss keine Grenzen im Alter geben, das möchte Maria den Menschen mit ihrer Facebook-Seite zeigen.

17.

Was ist nach dem Erscheinen des Profils von Maria Fritzsche auf Facebook

unverändert geblieben?

 

1) Ihre Einstellung zum Leben.

2) Die Aufmerksamkeit der Medien ihr gegenüber.

3) Ihre Vorliebe für die Zeitschrift „Focus“.

4) Die Zahl ihrer Geschichten.


Sein bester Wurf

Im Jahr 1909 wurde Maria Fritzsche geboren. In ihrem Geburtsjahr gab es im Deutschen Reich schätzungsweise erst eine Million Telefonanschlüsse. Unvorstellbar war es, dass man sich eines Tages mithilfe von kleinen schnurlosen Handgeräten mit dem ganzen Erdkreis verbindet. Doch die 107-Jährige ist auf dem Laufenden und neuerdings bei Facebook unterwegs. Heutzutage ist die ganze Welt miteinander vernetzt – und Maria Fritzsche ist mittendrin. Sie hat zwar kein Smartphone, aber ihre eigene Seite auf Facebook. Ihre Fangemeinde ist begeistert.

„OMA GEHT ONLINE!!!!!“, schreibt Anja Fritzsche auf Facebook. Den Ausrufezeichen nach zu urteilen: sehr aufgeregt. Gefeiert wird das erste FacebookPosting ihrer Großmutter, Maria Fritzsche. Bereits vor einem Jahr sorgen deren Anekdoten auf dem Profil ihrer Enkelin für begeisterte Reaktionen im Netz. Als ein Zeitungsbericht die 107-Jährige noch dazu zur ältesten Patientin weltweit erklärt, die sich einer Operation unterzieht, wird Oma Maria zu einer kleinen Berühmtheit. Nach mehrmaliger Nachfrage hat die Rentnerin daher nun einen eigenen Account auf Facebook erstellt. „Für alle Fans, die Oma ins Herz geschlossen haben“, schreibt Anja Fritzsche an die Fangemeinde. Und die ist groß.

Ob beim Pizza-Essen, im Italien-Urlaub oder an der Seite von Nationaltorwart Manuel Neuer – seit knapp drei Wochen teilt die 107-Jährige ihre Erlebnisse im Netz. Über 900 Menschen folgen bereits ihrer Seite, die „Was macht eine 107-Jährige heute“ heißt. „Meine Oma war immer neugierig und allem aufgeschlossen, sie ist nie stehen geblieben“, sagte Anja Fritzsche, die mit ihrer Oma das Profil betreut, der „Hamburger Morgenpost“. „Sie will alles wissen und kommentiert alles. Als sie 103 war, bestand sie darauf, dass ich ihr mein Handy erkläre.“

In diesem Alter wohl keine Selbstverständlichkeit. Als Maria Fritzsche in Essen geboren wurde, war Kaiser Wilhelm II. noch Staatsoberhaupt, sie erlebte zwei Weltkriege, die Mondlandung und technische Errungenschaften wie Computer und Mobiltelefone – da waren Smartphones und soziale Netzwerke noch Zukunftsmusik. Heute hat die gelernte Designerin fünf Enkel sowie zwei Urenkel und wohnt bei einem ihrer Söhne in Rosenheim. Und gibt sich ihrer neuen Leidenschaft Facebook hin.

„Immer vorwärtsgehen – niemals stehen bleiben!“ Mit lustigen Sprüchen, grundsympathischen Altersweisheiten und überhaupt ihrer Aufgeschlossenheit neuen Medien gegenüber, entzückt die Rentnerin beinahe täglich ihre FacebookFans. Ihr Geheimnis und Antrieb? „Man soll neugierig bleiben und am Leben interessiert sein“, so die 107-Jährige zu der Zeitschrift „Focus“. Diesem Motto bleibt die Dame auch auf Facebook treu. Denn nicht nur ihr Profil war ein Schritt vorwärts, sondern auch (buchstäblich) ihr erstes Posting.

Sie sonnt sich am See, macht Urlaub in Italien oder trifft Nationaltorhüter Manuel Neuer: Maria Fritzsche führt ein aufregendes Leben und teilt ihre Abenteuer auf Facebook. Ihr geht es aber auch darum, den Menschen die Angst vor dem Alter zu nehmen, sie vielleicht sogar zu inspirieren. Viele befürchten, dass das Dasein mit über 100 nicht mehr lebenswert sei. Sie beweist aber, dass es auch anders laufen kann, dass man sich auch als Seniorin noch auf Neues einlassen kann.

Statt ihren Lebensabend in einem Altersheim zu verbringen, hat Maria Fritzsche immer noch Lust aufs Reisen. Es muss keine Grenzen im Alter geben, das möchte Maria den Menschen mit ihrer Facebook-Seite zeigen.

18.

Was möchte Maria Fritzsche alten Leuten mitteilen?

 

1) Dass Facebook die Abenteuer im realen Leben ersetzen kann.

2) Dass alte Leute ohne Visa ins Ausland reisen dürfen.

3) Dass man keine Angst vor Alternsheimen haben sollte.

4) Dass man den Lebensabend abwechslungsreich und spannend verbringen kann.


Sein bester Wurf

Im Jahr 1909 wurde Maria Fritzsche geboren. In ihrem Geburtsjahr gab es im Deutschen Reich schätzungsweise erst eine Million Telefonanschlüsse. Unvorstellbar war es, dass man sich eines Tages mithilfe von kleinen schnurlosen Handgeräten mit dem ganzen Erdkreis verbindet. Doch die 107-Jährige ist auf dem Laufenden und neuerdings bei Facebook unterwegs. Heutzutage ist die ganze Welt miteinander vernetzt – und Maria Fritzsche ist mittendrin. Sie hat zwar kein Smartphone, aber ihre eigene Seite auf Facebook. Ihre Fangemeinde ist begeistert.

„OMA GEHT ONLINE!!!!!“, schreibt Anja Fritzsche auf Facebook. Den Ausrufezeichen nach zu urteilen: sehr aufgeregt. Gefeiert wird das erste FacebookPosting ihrer Großmutter, Maria Fritzsche. Bereits vor einem Jahr sorgen deren Anekdoten auf dem Profil ihrer Enkelin für begeisterte Reaktionen im Netz. Als ein Zeitungsbericht die 107-Jährige noch dazu zur ältesten Patientin weltweit erklärt, die sich einer Operation unterzieht, wird Oma Maria zu einer kleinen Berühmtheit. Nach mehrmaliger Nachfrage hat die Rentnerin daher nun einen eigenen Account auf Facebook erstellt. „Für alle Fans, die Oma ins Herz geschlossen haben“, schreibt Anja Fritzsche an die Fangemeinde. Und die ist groß.

Ob beim Pizza-Essen, im Italien-Urlaub oder an der Seite von Nationaltorwart Manuel Neuer – seit knapp drei Wochen teilt die 107-Jährige ihre Erlebnisse im Netz. Über 900 Menschen folgen bereits ihrer Seite, die „Was macht eine 107-Jährige heute“ heißt. „Meine Oma war immer neugierig und allem aufgeschlossen, sie ist nie stehen geblieben“, sagte Anja Fritzsche, die mit ihrer Oma das Profil betreut, der „Hamburger Morgenpost“. „Sie will alles wissen und kommentiert alles. Als sie 103 war, bestand sie darauf, dass ich ihr mein Handy erkläre.“

In diesem Alter wohl keine Selbstverständlichkeit. Als Maria Fritzsche in Essen geboren wurde, war Kaiser Wilhelm II. noch Staatsoberhaupt, sie erlebte zwei Weltkriege, die Mondlandung und technische Errungenschaften wie Computer und Mobiltelefone – da waren Smartphones und soziale Netzwerke noch Zukunftsmusik. Heute hat die gelernte Designerin fünf Enkel sowie zwei Urenkel und wohnt bei einem ihrer Söhne in Rosenheim. Und gibt sich ihrer neuen Leidenschaft Facebook hin.

„Immer vorwärtsgehen – niemals stehen bleiben!“ Mit lustigen Sprüchen, grundsympathischen Altersweisheiten und überhaupt ihrer Aufgeschlossenheit neuen Medien gegenüber, entzückt die Rentnerin beinahe täglich ihre FacebookFans. Ihr Geheimnis und Antrieb? „Man soll neugierig bleiben und am Leben interessiert sein“, so die 107-Jährige zu der Zeitschrift „Focus“. Diesem Motto bleibt die Dame auch auf Facebook treu. Denn nicht nur ihr Profil war ein Schritt vorwärts, sondern auch (buchstäblich) ihr erstes Posting.

Sie sonnt sich am See, macht Urlaub in Italien oder trifft Nationaltorhüter Manuel Neuer: Maria Fritzsche führt ein aufregendes Leben und teilt ihre Abenteuer auf Facebook. Ihr geht es aber auch darum, den Menschen die Angst vor dem Alter zu nehmen, sie vielleicht sogar zu inspirieren. Viele befürchten, dass das Dasein mit über 100 nicht mehr lebenswert sei. Sie beweist aber, dass es auch anders laufen kann, dass man sich auch als Seniorin noch auf Neues einlassen kann.

Statt ihren Lebensabend in einem Altersheim zu verbringen, hat Maria Fritzsche immer noch Lust aufs Reisen. Es muss keine Grenzen im Alter geben, das möchte Maria den Menschen mit ihrer Facebook-Seite zeigen.

19.

Преобразуйте, если это необходимо, слова GUT и MÖCHTE так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Eine Reise nach Australien

 

Am besten besorgt man sich schon im Vorfeld eine Menge Literatur und Reiseführer über das Zielland. So kann man am ____________ abschätzen, was man auf jeden Fall sehen _______________.

20.

Преобразуйте, если это необходимо, слова ____ и MÖCHTEN так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Eine Reise nach Australien

 

Am besten besorgt man sich schon im Vorfeld eine Menge Literatur und Reiseführer über das Zielland. So kann man am ____________ abschätzen, was man auf jeden Fäll sehen _______________.

21.

Преобразуйте, если это необходимо, слова EIN и ____ так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Eine Reise nach Australien

 

Prinzipiell ist eine Australien-Reise auch nicht ganz billig, was vor allem an den hohen Flugkosten liegt, deshalb sollte man schauen, dass man ______________ Aufenthalt von mindestens vier ______________ ermöglichen kann.

22.

Преобразуйте, если это необходимо, слова ____ и WOCHE так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Eine Reise nach Australien

 

Prinzipiell ist eine Australien-Reise auch nicht ganz billig, was vor allem an den hohen Flugkosten liegt, deshalb sollte man schauen, dass man ______________ Aufenthalt von mindestens vier ______________ ermöglichen kann.

23.

Преобразуйте, если это необходимо, слово RICHTIG так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Eine Reise nach Australien

 

Australien ist so vielfältig, dass die Wahl des ____________ Reiseziels wirklich schwer fallen wird.

24.

Преобразуйте, если это необходимо, слово FINDEN так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Eine Reise nach Australien

 

Hier _____________ man alle Klimazonen. An der Küste im Osten befinden sich die großen beeindruckenden Städte mit gut ausgebauter Infrastruktur.

25.

Преобразуйте, если это необходимо, слово DIE так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Eine Reise nach Australien

 

Im Westen ist die Natur unberührter und man kann die atemberaubende Schönheit _______________ Natur genießen.

26.

Преобразуйте, если это необходимо, слово SCHÖN так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Meine Schwester hat nächste Woche Geburtstag. Sie wird zehn und möchte dies mit ihren Freunden feiern. Da wollte ich Ihr helfen etwas ______________________ für ihr Geburtstagsfeier zu organisieren.

27.

Преобразуйте, если это необходимо, слова DENKEN и _____ так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Ich habe mir ______________ gemacht, welche Spiele man spielen könnte, die lustig sind und _______________ gleichzeitig mit Bewegung sind. Sie Kinder sitzen doch so viel heutzutage.

28.

Преобразуйте, если это необходимо, слова ______ и VERBINDUNG так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Ich habe mir ______________ gemacht, welche Spiele man spielen könnte, die lustig sind und _______________ gleichzeitig mit Bewegung sind. Sie Kinder sitzen doch so viel heutzutage.

29.

Преобразуйте, если это необходимо, слово VORSCHLAGEN так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Nicht alle meine ______________ hat sie angenommen. Sie hat schon ihre eigenen Ideen.

30.

Преобразуйте, если это необходимо, слово MEINEN так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Meiner ______________________ nach, macht Topfschlagen immer eine Menge Spaß. Ich finde auch, dass Schokoladeauspacken immer ein lustiges Partyspiel ist. Man verbindet sich die Augen, bekommt eine Mütze auf den Kopf, einen Schal um den Hals und ganz dicke Handschuhe an.

31.

Преобразуйте, если это необходимо, слово VERPACKUNG так, чтобы оно грамматически соответствовало содержанию текста.

 

Die Schokolade wird in ganz viel Zeitungspapier _______________ und mit Schnur umwickelt.

Nun muss man in voller Montur die Schokolade mit Besteck auspacken. Wir haben immer köstlich gelacht!

32.

Вставьте пропущенное слово:

 

1) versucht

2) gesucht

3) untersucht

4) ausgesucht


Fliegen

Nachdem man das Gepäck aufgegeben und die Bordkarte in Empfang genommen hat, wird man auf Herz und Nieren 32 ______. Der Pass wird kontrolliert, das Gepäck durchleuchtet, man selbst wird mit einem Metallsuchgerät geprüft und wie ein ertappter Gangster abgetastet. Dann steht man 33 ______, um die Bordkarte wieder abzugeben. Wie im Kino, wenn man die Eintrittskarte abgibt,

bekommt man ein Stück davon zurück. Mit Hilfe der darauf vermerkten Nummer sucht man sich seinen Platz und sitzt dann – auch nicht bequemer als vorher im Bus. Angeschnallt wie ein kleines Kind wartet man geduldig darauf, was weiter passiert.

Es geht los. Zuerst rollt die Maschine ganz harmlos, wie ein Auto. Dann wird man 34 ______wie von einer Riesenfaust vorwärts und schließlich nach oben gerissen. Ein 35 ______ aus dem Fenster: die Häuser sehen schon wie Spielzeug aus. Die Maschine neigt sich, und man hat das Gefühl, ohne Hast auf einer ganz ebenen Straße zu fahren.

Der Flug dauert nicht lange: sechshundert Kilometer in der Zeit eines Spaziergangs. Das Flugzeug sinkt wieder, scheinbar unlustig. Die Landung 36 ______ man kaum: der Pilot ist ein As! Bis zum 37 ______ Stopp der Maschine soll man sitzen bleiben, wird in drei Sprachen befohlen. Aber wer hört jetzt noch 38 ______ diese mütterlichen Stewardessen. Man drängelt wie beim Winterschlussverkauf, um möglichst schnell irgendwo zu sein.

33.

Вставьте пропущенное слово:

 

1) Streik

2) Schlange

3) Schulter

4) Schalter


Fliegen

Nachdem man das Gepäck aufgegeben und die Bordkarte in Empfang genommen hat, wird man auf Herz und Nieren 32 ______. Der Pass wird kontrolliert, das Gepäck durchleuchtet, man selbst wird mit einem Metallsuchgerät geprüft und wie ein ertappter Gangster abgetastet. Dann steht man 33 ______, um die Bordkarte wieder abzugeben. Wie im Kino, wenn man die Eintrittskarte abgibt,

bekommt man ein Stück davon zurück. Mit Hilfe der darauf vermerkten Nummer sucht man sich seinen Platz und sitzt dann – auch nicht bequemer als vorher im Bus. Angeschnallt wie ein kleines Kind wartet man geduldig darauf, was weiter passiert.

Es geht los. Zuerst rollt die Maschine ganz harmlos, wie ein Auto. Dann wird man 34 ______wie von einer Riesenfaust vorwärts und schließlich nach oben gerissen. Ein 35 ______ aus dem Fenster: die Häuser sehen schon wie Spielzeug aus. Die Maschine neigt sich, und man hat das Gefühl, ohne Hast auf einer ganz ebenen Straße zu fahren.

Der Flug dauert nicht lange: sechshundert Kilometer in der Zeit eines Spaziergangs. Das Flugzeug sinkt wieder, scheinbar unlustig. Die Landung 36 ______ man kaum: der Pilot ist ein As! Bis zum 37 ______ Stopp der Maschine soll man sitzen bleiben, wird in drei Sprachen befohlen. Aber wer hört jetzt noch 38 ______ diese mütterlichen Stewardessen. Man drängelt wie beim Winterschlussverkauf, um möglichst schnell irgendwo zu sein.

34.

Вставьте пропущенное слово:

 

1) schuld

2) aufmerksam

3) gründlich

4) plötzlich


Fliegen

Nachdem man das Gepäck aufgegeben und die Bordkarte in Empfang genommen hat, wird man auf Herz und Nieren 32 ______. Der Pass wird kontrolliert, das Gepäck durchleuchtet, man selbst wird mit einem Metallsuchgerät geprüft und wie ein ertappter Gangster abgetastet. Dann steht man 33 ______, um die Bordkarte wieder abzugeben. Wie im Kino, wenn man die Eintrittskarte abgibt,

bekommt man ein Stück davon zurück. Mit Hilfe der darauf vermerkten Nummer sucht man sich seinen Platz und sitzt dann – auch nicht bequemer als vorher im Bus. Angeschnallt wie ein kleines Kind wartet man geduldig darauf, was weiter passiert.

Es geht los. Zuerst rollt die Maschine ganz harmlos, wie ein Auto. Dann wird man 34 ______wie von einer Riesenfaust vorwärts und schließlich nach oben gerissen. Ein 35 ______ aus dem Fenster: die Häuser sehen schon wie Spielzeug aus. Die Maschine neigt sich, und man hat das Gefühl, ohne Hast auf einer ganz ebenen Straße zu fahren.

Der Flug dauert nicht lange: sechshundert Kilometer in der Zeit eines Spaziergangs. Das Flugzeug sinkt wieder, scheinbar unlustig. Die Landung 36 ______ man kaum: der Pilot ist ein As! Bis zum 37 ______ Stopp der Maschine soll man sitzen bleiben, wird in drei Sprachen befohlen. Aber wer hört jetzt noch 38 ______ diese mütterlichen Stewardessen. Man drängelt wie beim Winterschlussverkauf, um möglichst schnell irgendwo zu sein.

35.

Вставьте пропущенное слово:

 

1) Blick

2) Bein

3) Betrieb

4) Blitz


Fliegen

Nachdem man das Gepäck aufgegeben und die Bordkarte in Empfang genommen hat, wird man auf Herz und Nieren 32 ______. Der Pass wird kontrolliert, das Gepäck durchleuchtet, man selbst wird mit einem Metallsuchgerät geprüft und wie ein ertappter Gangster abgetastet. Dann steht man 33 ______, um die Bordkarte wieder abzugeben. Wie im Kino, wenn man die Eintrittskarte abgibt,

bekommt man ein Stück davon zurück. Mit Hilfe der darauf vermerkten Nummer sucht man sich seinen Platz und sitzt dann – auch nicht bequemer als vorher im Bus. Angeschnallt wie ein kleines Kind wartet man geduldig darauf, was weiter passiert.

Es geht los. Zuerst rollt die Maschine ganz harmlos, wie ein Auto. Dann wird man 34 ______wie von einer Riesenfaust vorwärts und schließlich nach oben gerissen. Ein 35 ______ aus dem Fenster: die Häuser sehen schon wie Spielzeug aus. Die Maschine neigt sich, und man hat das Gefühl, ohne Hast auf einer ganz ebenen Straße zu fahren.

Der Flug dauert nicht lange: sechshundert Kilometer in der Zeit eines Spaziergangs. Das Flugzeug sinkt wieder, scheinbar unlustig. Die Landung 36 ______ man kaum: der Pilot ist ein As! Bis zum 37 ______ Stopp der Maschine soll man sitzen bleiben, wird in drei Sprachen befohlen. Aber wer hört jetzt noch 38 ______ diese mütterlichen Stewardessen. Man drängelt wie beim Winterschlussverkauf, um möglichst schnell irgendwo zu sein.

36.

Вставьте пропущенное слово:

 

1) besichtigt

2) merkt

3) notiert

4) trennt


Fliegen

Nachdem man das Gepäck aufgegeben und die Bordkarte in Empfang genommen hat, wird man auf Herz und Nieren 32 ______. Der Pass wird kontrolliert, das Gepäck durchleuchtet, man selbst wird mit einem Metallsuchgerät geprüft und wie ein ertappter Gangster abgetastet. Dann steht man 33 ______, um die Bordkarte wieder abzugeben. Wie im Kino, wenn man die Eintrittskarte abgibt,

bekommt man ein Stück davon zurück. Mit Hilfe der darauf vermerkten Nummer sucht man sich seinen Platz und sitzt dann – auch nicht bequemer als vorher im Bus. Angeschnallt wie ein kleines Kind wartet man geduldig darauf, was weiter passiert.

Es geht los. Zuerst rollt die Maschine ganz harmlos, wie ein Auto. Dann wird man 34 ______wie von einer Riesenfaust vorwärts und schließlich nach oben gerissen. Ein 35 ______ aus dem Fenster: die Häuser sehen schon wie Spielzeug aus. Die Maschine neigt sich, und man hat das Gefühl, ohne Hast auf einer ganz ebenen Straße zu fahren.

Der Flug dauert nicht lange: sechshundert Kilometer in der Zeit eines Spaziergangs. Das Flugzeug sinkt wieder, scheinbar unlustig. Die Landung 36 ______ man kaum: der Pilot ist ein As! Bis zum 37 ______ Stopp der Maschine soll man sitzen bleiben, wird in drei Sprachen befohlen. Aber wer hört jetzt noch 38 ______ diese mütterlichen Stewardessen. Man drängelt wie beim Winterschlussverkauf, um möglichst schnell irgendwo zu sein.

37.

Вставьте пропущенное слово:

 

1) freiwilligen

2) genauen

3) sauberen

4) völligen


Fliegen

Nachdem man das Gepäck aufgegeben und die Bordkarte in Empfang genommen hat, wird man auf Herz und Nieren 32 ______. Der Pass wird kontrolliert, das Gepäck durchleuchtet, man selbst wird mit einem Metallsuchgerät geprüft und wie ein ertappter Gangster abgetastet. Dann steht man 33 ______, um die Bordkarte wieder abzugeben. Wie im Kino, wenn man die Eintrittskarte abgibt,

bekommt man ein Stück davon zurück. Mit Hilfe der darauf vermerkten Nummer sucht man sich seinen Platz und sitzt dann – auch nicht bequemer als vorher im Bus. Angeschnallt wie ein kleines Kind wartet man geduldig darauf, was weiter passiert.

Es geht los. Zuerst rollt die Maschine ganz harmlos, wie ein Auto. Dann wird man 34 ______wie von einer Riesenfaust vorwärts und schließlich nach oben gerissen. Ein 35 ______ aus dem Fenster: die Häuser sehen schon wie Spielzeug aus. Die Maschine neigt sich, und man hat das Gefühl, ohne Hast auf einer ganz ebenen Straße zu fahren.

Der Flug dauert nicht lange: sechshundert Kilometer in der Zeit eines Spaziergangs. Das Flugzeug sinkt wieder, scheinbar unlustig. Die Landung 36 ______ man kaum: der Pilot ist ein As! Bis zum 37 ______ Stopp der Maschine soll man sitzen bleiben, wird in drei Sprachen befohlen. Aber wer hört jetzt noch 38 ______ diese mütterlichen Stewardessen. Man drängelt wie beim Winterschlussverkauf, um möglichst schnell irgendwo zu sein.

38.

Вставьте пропущенное слово:

 

1) über

2) für

3) auf

4) an


Fliegen

Nachdem man das Gepäck aufgegeben und die Bordkarte in Empfang genommen hat, wird man auf Herz und Nieren 32 ______. Der Pass wird kontrolliert, das Gepäck durchleuchtet, man selbst wird mit einem Metallsuchgerät geprüft und wie ein ertappter Gangster abgetastet. Dann steht man 33 ______, um die Bordkarte wieder abzugeben. Wie im Kino, wenn man die Eintrittskarte abgibt,

bekommt man ein Stück davon zurück. Mit Hilfe der darauf vermerkten Nummer sucht man sich seinen Platz und sitzt dann – auch nicht bequemer als vorher im Bus. Angeschnallt wie ein kleines Kind wartet man geduldig darauf, was weiter passiert.

Es geht los. Zuerst rollt die Maschine ganz harmlos, wie ein Auto. Dann wird man 34 ______wie von einer Riesenfaust vorwärts und schließlich nach oben gerissen. Ein 35 ______ aus dem Fenster: die Häuser sehen schon wie Spielzeug aus. Die Maschine neigt sich, und man hat das Gefühl, ohne Hast auf einer ganz ebenen Straße zu fahren.

Der Flug dauert nicht lange: sechshundert Kilometer in der Zeit eines Spaziergangs. Das Flugzeug sinkt wieder, scheinbar unlustig. Die Landung 36 ______ man kaum: der Pilot ist ein As! Bis zum 37 ______ Stopp der Maschine soll man sitzen bleiben, wird in drei Sprachen befohlen. Aber wer hört jetzt noch 38 ______ diese mütterlichen Stewardessen. Man drängelt wie beim Winterschlussverkauf, um möglichst schnell irgendwo zu sein.

39.

Ihr deutscher Brieffreund Bernd aus Lonau schreibt über das Jugendcamp:

 

... Im Juli fahre ich zu einem internationalen Jugendcamp am Werbellinsee bei Berlin. Das ist ein spezialisiertes Lager für naturwissenschaftlich interessierte Jugendliche. Wir werden Deutsch sprechen und wahrscheinlich auch Englisch, weil nicht alle Deutsch können. Mein älterer Bruder war im letzten Sommer in diesem Lager und konnte mit den französischen Schülern sein Französisch üben.

Übrigens magst du Naturwissenschaften? Hast du Lust mit mir zum Werbellinsee zu fahren? Habt ihr solche wissenschaftlichen Sommerlager in Russland? Aber die letzte Neuigkeit ist, dass ich meine Führerscheinprüfungen erfolgreich abgeschlossen habe!

Mein Bruder sagt, ich kann mit seinem Auto üben.

 

Nun möchten Sie Bernd über Sommerlager in Russland erzählen. Schreiben Sie einen Brief, in dem Sie:

• Bernds Fragen beantworten,

• Fragen zu den Führerscheinprüfungen formulieren.

Der Brief soll 100–140 Wörter enthalten. Beachten Sie die üblichen Regeln für Briefformeln. Sie haben 20 Minuten für diese Aufgabe.

40.

Выберите только ОДНО из двух предложенных высказываний и выразите своё мнение по предложенной проблеме согласно данному плану.

 

Nehmen Sie Stellung zu einer von folgenden Aussagen.

 

1. „Manche Eltern denken, wenn es einen Computer zu Hause gibt, verschwenden ihre Kinder auf Video-Spiele und soziale Netzwerke einen großen Teil ihrer Zeit.“

2. „Der Computer und das Internet gehören heute zum Alltag vieler Jugendlicher und Kinder, was nicht unbedingt gut ist.“

 

Wie ist Ihre Meinung zu der gewählten Aussage? Sind Sie damit einverstanden?

 

Halten Sie sich bei der Bearbeitung an folgendes Vorgehen:

− Einleitung — erklären Sie die Problematik allgemein, umschreiben Sie dabei die Aussage mit anderen Worten;

− Legen Sie Ihre persönliche Auffassung zum Problem dar — erläutern Sie Ihre Meinung und führen Sie 2–3 Argumente dafür an;

− Gegenmeinung — formulieren Sie mögliche andere Meinungen, die nicht der ihren entsprechen, führen Sie 1–2 Argumente auf;

− Erklären Sie, warum Sie diesen Argumenten nicht zustimmen können;

− Schlussfolgerung — fassen Sie Ihre Überlegungen kurz zusammen und formulieren Sie eine abschließende Einschätzung Ihrer Aussage.

 

Der Umfang Ihres Textes: 200–250 Wörter.

41.

Stellen Sie sich vor, dass Sie zusammen mit Ihrem Freund/Ihrer Freundin an einem Projekt arbeiten. Sie haben einen interessanten Beitrag für Ihr Projekt gefunden und wollen ihn Ihrem Freund/Ihrer Freundin vorlesen. Lesen Sie diesen Beitrag zunächst 1,5 Minuten still und danach laut vor. Sie haben zum Vorlesen höchstens 1,5 Minuten Zeit.

 

Ein halbes Jahr lang soll Thomas Reiter auf der Internationalen Raumstation leben und arbeiten — so lange wie noch nie ein europäischer Astronaut vor ihm. Doch der Start der Weltraumfähre musste wegen des schlechten Wetters auf Dienstag verschoben werden.

Der Traum vom Fliegen — nur für sehr wenige Menschen wird er wahr. Thomas Reiter ist einer von ihnen. Und wenn er in wenigen Tagen auf der Raumstation in 360 Kilometer Höhe ankommt, dann wird er nicht einmal mit seinen Hände wedeln müssen, um zu schweben. Denn alles ist hier völlig schwerelos. Es gibt kein Oben und kein Unten mehr. Ein kleiner Stoß genügt, und man gleitet wie im Traum von einem Ende des Raumes zum anderen. Aber für den 46 Jahre alten Thomas Reiter ist der Ausflug kein reines Vergnügen: Er wird der zweite Bordingenieur sein, das

heißt, er wird sich mit seinen beiden Kollegen darum kümmern, dass auf der Raumstation alles reibungslos funktioniert. Denn funktionieren muss in dem fliegenden Weltraumlabor eine ganze Menge: Schließlich ist das Weltall eine ziemlich lebensfeindliche Umgebung.

42.

Sehen Sie sich folgende Anzeige an.

 

 

Sie haben beschlossen, das Naturhistorische Museum zu besuchen. Sie möchten aber gern mehr darüber wissen. Überlegen Sie innerhalb von 1,5 Minuten 5 direkte Fragen zu den folgenden Stichpunkten:

 

1) Öffnungszeiten

2) Anzahl der Ausstellungen

3) Dienstleistungen

4) kostenloser Internetzugang

5) Online-Tickets

 

Sie haben 20 Sekunden Zeit, um jede Frage zu stellen.

43.

Stellen Sie sich vor, dass Sie auf einer Wochenendreise einige Fotos gemacht haben. Wählen Sie ein Foto, um es Ihrem Freund/Ihrer Freundin zu zeigen und darüber zu erzählen.

 

 

Sie haben 1,5 Minuten Zeit zur Vorbereitung und danach höchstens 2 Minuten Zeit zum Sprechen (12–15 Sätze). Halten Sie sich — wenn Sie über das gewählte Foto erzählen — an folgende Stichpunkte:

 

• wann haben Sie das Foto gemacht

• was oder wen zeigt das Foto

• was passiert da gerade

• warum haben Sie das Foto gemacht

• warum haben Sie beschlossen, das Foto zu zeigen

 

Sprechen Sie zusammenhängend. Fangen Sie mit folgendem Satz an: „Ich habe das Foto № … gewählt“.

44.

Sehen Sie sich zwei Fotos an. Sie sollen die zwei Fotos vergleichen und anschließend darüber berichten, was beide Fotos unterscheidet und verbindet. Halten Sie sich dabei an folgenden Plan:

 

• beschreiben Sie kurz beide Fotos

• sagen Sie, was beide Fotos gemeinsam haben

• sprechen Sie darüber, was beide Fotos unterscheidet

• sagen Sie, welche der Extremsportarten, die auf den Fotos dargestellt sind, Sie vorziehen

• erklären Sie, warum

 

Sie haben 1,5 Minuten Zeit zur Vorbereitung und danach höchstens 2 Minuten Zeit zum Sprechen (12–15 Sätze). Sprechen Sie zusammenhängend.