СДАМ ГИА: РЕШУ ЕГЭ
Образовательный портал для подготовки к экзаменам
Немецкий язык
≡ немецкий язык
сайты - меню - вход - новости


Задания
Версия для печати и копирования в MS Word
Задание 2 № 892

Вы услышите диалог. Определите, какие из приведённых утверждений А–G соответствуют содержанию текста (1 – Richtig), какие не соответствуют (2 – Falsch) и о чём в тексте не сказано, то есть на основании текста нельзя дать ни положительного, ни отрицательного ответа (3 – Text sagt dazu nichts). Занесите номер выбранного Вами варианта ответа в таблицу. Вы услышите запись дважды.

 

Воспользуйтесь плеером, чтобы прослушать запись.

 

A) Johannas Klasse war im letzten Jahr auf Klassenfahrt in Italien.

B) Johanna hat eine Stunde frei, weil der Lehrer krank ist.

C) In Teresas Klasse wollen die Schüler nach Italien fahren.

D) Herr Köpke ist der Klassenlehrer von Teresa.

E) Johanna erzählt, dass das Wetter während der Klassenfahrt sehr gut war.

F) Johanna nimmt in diesem Jahr nicht an der Klassenfahrt teil.

G) Teresa ist mit den Argumenten von Johanna einverstanden.

 

Запишите в ответ цифры, расположив их в порядке, соответствующем буквам:

ABCDEFG
       

Пояснение.

Расшифровка записи
Wir beginnen jetzt.

Teresa: Hallo Johanna! Habt ihr jetzt nicht Physik?
Johanna: Nee, wir haben frei, Herr Hauschild ist krank und es gibt keine Vertretung.
Teresa: Oh gut, dann kannst du mir vielleicht helfen?
Johanna: Wobei denn?
Teresa: Wo-wart ihr eigentlich letztes Jahr bei der Klassenfahrt?
Johanna: Im Harz. Das war großartig. Das hätten wir vorher nie gedacht, das es so schön wird. Die anderen Klassen waren in Italien. Sind zwei Tage mit dem Bus gefahren und standen 20 Stunden im Stau bei 37 °C. Die Schüler hatten sich für Italien entschieden. Bei uns war das anders.
Teresa: Und wie?
Johanna: Naja, wir waren im Harz. Ohne Motorkraft, mit dem Zug bis Wernigerode und dann zu Fuß durch den Harz. Wir waren von Anfang an im Wald. Auf den Wiesen war Sonne, im Wald war Schatten, überall klares Wasser. Immer gutes Wetter, keine Störungen, viel Spaß.
Teresa: Und wie habt ihr euch für das Reiseziel entschieden? Wolltet ihr dorthin, oder wolltet ihr nur sparen?
Johanna: Herr Köpke hat es entschieden. Ist das bei euch anders, ihr könnt wohl für die Vorbereitung machen was ihr wollt?
Teresa: Ja, genau da liegt das Problem. Wir müssen machen, was wir wollen. Und wenn wir machen müssen, was alle 25 Schüler wollen, dann sind die Ferien zu Ende, und wir sind immer noch hier.
Johanna: Das kenne ich. Unser Herr Köpke ist da anders, wie Napoleon: klare Ansagen, die großen Fragen sind alle geklärt, aber in den Details können wir dann viel selber bestimmen. Das ist eigentlich das Beste.
Teresa: Also du empfiehlst nicht ins Ausland zu fahren? Lieber Wandern im Harz oder so?
Johanna: Na klar. Einfache Rechnung: Klassenfahrt dauert 6 Tage, nach Italien mit dem Bus ist die halbe Klassenfahrt weg. Das wird keine Klassenfahrt sondern Klassensitzen. Dann stehst du den halben Tag in der Hitze vorm Schiefen Turm in Pisa. Und die restliche Zeit sitzt du auf dem Markusplatz in Rom und der Milchkaffee kostet sieben Euro. Darüber würde ich auch mal nachdenken.
Teresa: Ja, du hast recht. So habe ich das gar nicht gesehen. Das klingt mehr nach Schwerstarbeit als nach Erholung. Ich hatte zwar auch das Gefühl, dass wir nicht weit fahren sollen. Aber die Argumente hätte ich so nicht zusammengebracht. Das stimmt, ganz klar.


Sie haben 15 Sekunden, um diese Aufgabe zu machen. (Pause 15 Sekunden.)
Jetzt hören Sie die Text das sweiteMal. (Wiederholung.)
Das ist das Ende der Aufgabe. Jetzt haben Sie 15 Sekunden, um Ihre Antworten zu
überprüfen. (Pause 15 Sekunden.)

A−2. Johanna: Im Harz... Die anderen Klassen waren in Italien.

В−1. Johanna: wir haben frei, Herr Hauschild ist krank und es gibt keine Vertretung.

С−3. Teresa: Und wenn wir machen müssen, was alle 25 Schüler wollen, dann sind die Ferien zu Ende, und wir sind immer noch hier.

D−2. Johanna: Unser Herr Köpke ist da anders, wie Napoleon: klare Ansagen, die großen Fragen sind alle geklärt.

E−1. Johanna: Auf den Wiesen war Sonne, im Wald war Schatten, überall klares Wasser. Immer gutes Wetter, keine Störungen, viel Spaß.

F−3. Johanna: Darüber würde ich auch mal nachdenken.

G−1. Teresa: Ja, du hast recht... die Argumente hätte ich so nicht zusammengebracht. Das stimmt, ganz klar.

 

Ответ: 2132131