СДАМ ГИА: РЕШУ ЕГЭ
Образовательный портал для подготовки к экзаменам
Немецкий язык
≡ немецкий язык
сайты - меню - вход - новости


Задания
Версия для печати и копирования в MS Word
Задание 11 № 682

Прочитайте текст и заполните пропуски A–F частями предложений, обозначенными цифрами 1–7. Одна из частей в списке 1–7 — лишняя. Занесите цифры, обозначающие соответствующие части предложений, в таблицу.

 

Anstand und Disziplin sind wieder gefragt

 

Dürfen Schülerinnen im bauchfreien T-Shirt zum Unterricht kommen? Und ist eine Schuluniform die richtige Antwort darauf? Um diese Frage ist in Deutschland eine heiße Diskussion entbrannt. Was mit Kleiderfragen begann, gipfelt inzwischen in der Forderung nach mehr Moral, Benehmen und Disziplin A __________________.

Die erste Runde der Debatte war fast noch lustig. Es begann in einer Hauptschule in Hannover. Eine Lehrerin störte, dass immer mehr Schülerinnen im bauchfreien T-Shirt B__________________. Sie schrieb deshalb ihren Schülern und den Eltern einen Brief und bat, künftig auf ein schuladäquates Aussehen zu achten: „Wer in Strand- oder Discokleidung in die Schule kommt, stört die Lernsituation — und C __________________ zum Umziehen nach Hause geschickt.“

Der Brief war kaum verschickt, da landete er auch schon in den Medien und fand landesweite Beachtung. Die Unterrichtsministerien sowie Eltern-, Lehrer- und Schülervereine D __________________ „Bauchfrei oder nicht“? Die meisten zeigten sich allerdings gelassen und tolerant — und meinten, dass in der Schule schlecht verboten sein kann, was im Leben längst schon Mode ist. „Wer bauchfreie T-Shirts nicht erlaubt, soll E __________________ oder sich die Fernsehstars abschauen. Da ist es kein Wunder, dass die Schüler sich so anziehen“ — war der Standpunkt des Unterrichtsministeriums und vieler anderer. Nur ein CDU-Politiker aus Hamburg versuchte, aus den bauchfreien T-Shirts F __________________ zu machen. Er forderte eine Schuluniform, damit in Zukunft alle korrekt gekleidet in den Unterricht kommen und auch der Markenwahn und Sozialneid unter den Schülern ein Ende haben.

 

1. zum Unterricht erschienen

2. wünschten strengere Kleiderregeln

3. ein politisches Thema

4. durch die Geschäfte gehen

5. wird deshalb ab sofort

6. kommentierten die Frage

7. unter Deutschlands Schülern

 

ПропускABCDEF
Часть предложения

Пояснение.

A−7. unter Deutschlands Schülern: Was mit Kleiderfragen begann, gipfelt inzwischen in der Forderung nach mehr Moral, Benehmen und Disziplin unter Deutschlands Schülern.

B−1. zum Unterricht erschienen: Eine Lehrerin störte, dass immer mehr Schülerinnen im bauchfreien T-Shirtzum Unterricht erschienen.

C−5. wird deshalb ab sofort: „Wer in Strand- oder Discokleidung in die Schule kommt, stört die Lernsituation — und wird deshalb ab sofort zum Umziehen nach Hause geschickt.“

D−6. kommentierten die Frage:Die Unterrichtsministerien sowie Eltern-, Lehrer- und Schülervereine kommentierten die Frage „Bauchfrei oder nicht“?

E−4. durch die Geschäfte gehen: „Wer bauchfreie T-Shirts nicht erlaubt, soll durch die Geschäfte gehen oder sich die Fernsehstars abschauen.

F−3. ein politisches Thema: Nur ein CDU-Politiker aus Hamburg versuchte, aus den bauchfreien T-Shirts ein politisches Thema zu machen.

 

2. wünschten strengere Kleiderregeln — лишняя часть.